News
 
Links
 
Profil
 
Vorstand
 
Geschäftsstelle
 
Beiträge
 
Termine
 
Download
 
Galerie
 
Archiv
 
Links
 
Der Verein
Der Verein
 
Sportarten
 
Kontakt
 
  Impressum
 
asv-hp

Kinderturnclub

 

Karate

 

Leichtathletik

 

Ringen

 

Judo

 
Der Verein
Logo_FFSV-kl
DOSB_IdS-Logo_Button_stuetzpunktverein_2017_HP

11. Südharz-Cup


17. Juni 2017


Friesenstation


Sangerhausen

Anmeldung >>
Ausschreibung >>
logosuedharzcup2015
Zeitplan >>
Ergebnisse >>
Leichtathletik:
 
Connor Franke Mehrkampf-Vizemeister
 
ASV-Trio mit beachtlichen Leistungen bei der Landesmeisterschaft.
Magdeburg – Mit einer Medaille hatte Connor Franke (U14) bei der Mehrkampf Landesmeisterschaft insgeheim gerechnet. Am Ende war es tatsächlich Platz zwei und die Silbermedaille. Und ein neuer persönlicher Rekord: 1915 Punkte, die 2000er Marke knapp verpasst. Damit bestätigte Franke seine &dbquo;Papierform. Danach hatten auch die Leichtathletik- Experten das ASV-Talent unter den Medaillenanwärtern gesehen. Aber: Die Papierform ist das eine, die Wettkampfergebnisse das andere. Eigentlich gab es mit Mika Sachtleben (SC Magdeburg) einen haushohen Favoriten. Und in dieser Rolle enttäuschte der hochgewachsene Modellathlet nicht. Der lag auch bei den Einzeldisziplinen des Fünfkampfes überall in Front. Nur beim Sprint konnte Connor Franke dem Magdeburger Paroli bieten. Da war der Sangerhäuser ein bisschen schneller. Auf den Pelz rückten im Wettkampfverlauf dem Sangerhäuser nur die Pangert-Zwillinge (Hallesche Leichtathletikfreunde). Viktor und Adrian Pangert wollten Franke Paroli bieten, blieben freilich immer kurz hinter dem Mehrkampf-Ass aus dem Leistungsstützpunkt Sangerhausen. So konnte bis zum abschließendem 800-Meterlauf seinen zweiten Platz bis zum Schluss halten. Eine feine Leistung.
Zum ASV-Trio gehörten am Wochenende in Magdeburg noch Sarah Heer
und Michelle
Rüdiger. Auch die beiden jungen Damen machten ihre Sache gut. So konnte Sarah Heer sich von Platz 15 nach dem Hürdenlauf och auf Platz 5 in der Endabrechnung verbessern, ein sehenswerter Wettkampf. Den lieferte auch Michelle Rüdiger ab. Ein guter Platz 13 am Ende  – und ein furioser 800-Meterlauf. Ihren Zeitlauf gewann sie nach einem mutigen Start-Ziel-Lauf mit einer halben Hallenrunde Vorsprung in 2:49,55 Minuten. Da freute sich auch die Landestrainerin Melanie Schulz: &dbquo;Ein beachtlicher Lauf. Beim ASV reifte auch die Erkenntnis, dass Michelle Rüdiger auf den längeren Strecken gut aufgehoben ist und dort vor allem ihre kämpferischen Qualitäten besser ausspielen kann.
Alles in allem lieferten die ASV-Athleten bei ihrem ersten Wettkampf in einer höheren Altersklasse zu Jahresbeginn beachtliche Leistungen ab. &dbquo;Aus dem Wintertraining heraus tolle Leistungen, freute sich auch Abteilungsleiter Peter Lindner mit seinen Jungen und Mädchen. ASV- Gasttrainer Philipp Töpfer (Sportschule Halle) sieht vor allem bei Connor Franke &dbquo;noch großes Potential, das noch brach liegt. &dbquo;der Junge kann noch mehr, so Töpfer. Der Hallenser trainiert seit einigen Wochen im Rahmen eines Förderprojekts einmal in der Woche die ASV-Talente. Landestrainerin Melanie Schulz: &dbquo;Philipp fühlt sich in Sangerhausen
richtig wohl.
 
Tommy Kunze / 16.01.2017
Connor Franke freut sich über die Silbermedaille.
Michelle Rüdiger (Startnummer 3) lief ein beherztes 800-Meterrennen.
IMG_3384_1
IMG_3378_1
Leichtathletik:
 
Gehlmann sprintet zum Hallen-Rekord

 
Meeting in Arena Leipzig: ASV-Talente halten mit deutscher Spitze gut mit.
 
Leipzig -  Ein Meeting der Rekorde. Den ersten Rekord feierten die rührigen Organisatoren des 15. Sparkassen Cups in der Arena Leipzig zuerst. 100 Vereine aus 15 Bundesländern hatten sich mit rund 1000 Teilnehmern in die Starterlisten eingetragen. Zudem wurden Gäste aus der Ukraine begrüßt, die mit einem starken Team aus Kiew angereist waren. Für weitere Rekorde sorgten die leichtathletischen Talente aus ganz Deutschland selbst.
Zum Beispiel ASV-Sprintass Noah Gehlmann (U12). Der schnelle Sangerhäuser bestimmte mit seinem Mannschaftskameraden Jannes Göbel das Niveau des Sprintwettbewerbes in dieser Altersklasse. Die Krönung: Der Doppelsieg der beiden ASV-Asse. Gehlmann knapp vor Göbel (7,39 sek.). Solch ein schnelles Finale gab es in Leipzig noch nie. Bei 7,35 Sekunden blieben für den Sieger die Uhren stehen. Das war übrigens auch deutscher Schüler-Rekord.
Bleiben wir beim Sprint. Hier glänzten die Mädchen und Jungen des ASV mit weiteren Medaillen: Fin Luka Rüdiger mit Bronze, Niklas Ebeling ebenfalls mit Bronze, Hedi Kotte, das ASV-Nesthäkchen, mit Bronze und Henriette Lässing schließlich mit Silber. Dazu gesellten sich noch gute 4. Bis 6. Plätze. Einen kompletten Medaillensatz brachte Fin Luka Rüdiger (U10) aus Leipzig mit. Gold im 600-Meterlauf (2:06,96 min.), Silber im Weitsprung (3,50 m) und Bronze im 50-Metersprint (8,41 sek,). Dabei gehört seine erste Liebe dem Fußball.
Für weitere Medaillen sorgten Jannes Göbel im Medizin-Ballstoßen, Moritz Leßing im Medizin-Ballstoßen sowie Hedi Kotte (U8), die Silber, Bronze und einen guten 4. und 6. Platz holte sowie Liesbeth Römer, die sich über eine Silbermedaille im Weitsprung und zwei beachtliche Plätze im Sprint und im 600-Meterlauf freute.
Alles in allem eine gute Bilanz der Grippe- und Ferien geschwächten ASV -Sportler. Das sah auch der Olympiasieger im Speerwerfen, Thomas
Röhler, so. Der staunte vor allem über die Sprintleistungen. "Tolle Leistungen", so sein Kommentar. Zufrieden war auch ASV-Trainer Ronny Wagner mit den Leistungen seiner Mini-Truppe. "Bei diesen Leistungen freut man sich einfach mit". Die ASV-Bilanz konnte sich in der Arena Leipzig sehen lassen: Zweimal Gold, sechsmal Silber und fünfmal Bronze. Dazu zehn Platzierungen von vier bis sechs. Glückwunsch!
 
Tommy Kunze / 13.02.2017
Start zum 600-Meterlauf. Fin Luka Rüdiger (vorn) gewann überlegen.
Zieleinlauf beim 50-Metersprint. Noah Gehlmann knapp vor Jannes Göbel.
Olympiasieger Thomas Röhler lobte die ASV- Talente.
ASV-Trainer Ronny Wagner stimmt Hedi Kotte auf den Wettkampf ein.
IMG_4329_1
IMG_4288_1
IMG_4199_1
IMG_4041_1
Karate:
 
2 neue B-Trainer in der Abteilung Karate

 
Im November und Dezember 2016 hat unsere Abteilung  wieder 2 Sportfreunde zur Weiterbildung delegiert. Dabei konnten sich Sandra Ripsch und Nicolas Burgtorf zum B-Trainer qualifizieren. Sie überzeugten die Prüfer und bekamen viel Lob für ihre demonstrierte Trainingseinheit. Beide Athleten verstärken nun unsere Reihen als Trainer.
 
Herzlichen Glückwunsch !!!
 
Stefan Lampe / 17.01.2017
IMG-20161115-WA
IMG-20170130-WA0000
Leichtathletik:
 
ASV-Geherasse holen zwei Meistertitel

 
Henriette Wolf und Leonie Franke überzeugen bei den Landesmeisterschaften im Bahngehen.
 
Halle – Für Leonie Franke (U16) war es am Wochenende eine Premiere. Zum ersten Mal musste die ASV-Athletin beim Bahngehen die 3000-Meter-Distanz in Angriff nehmen. Vom Start weg hatte die Schollschülerin ein Ziel: Den Titel einer Landesmeisterin. Und so wurde es für die als Favoritin gehandelte ASV-Geherin am Ende ein ungefährdeter Start-Ziel-Sieg. Mit der Zeit von 18:35,85 Minuten war Vatertrainer Daniel Franke erst einmal zufrieden, schließlich wurden die Landes-
Meisterschaften zu Jahresbeginn aus dem Training heraus bestritten. "Gut gemacht", kommentierte auch ASV-Trainer Helmut Reinefahl den ersten Titelgewinn im neuen Jahr.
In einer höheren Altersklasse – der U18 – ging mit Henriette Wolf die Deutsche Meisterin im Bahngehen von 2016 an den Start. Sie hatte ebenfalls 3000 Meter vor sich. Und auch Henriette Wolf hatte die Bürde einer Favoritin zu tragen. Es war freilich keine Last, eher eine Lust ihr zuzuschauen, wie sie Runde um Runde ihr Tempo ging – und schließlich siegte. Bei 18:42,15 Minuten blieben die elektronischen Uhren stehen.
Für das erfolgreiche Trainerduo Helmut Reinefahl und Daniel Franke begann somit der sportliche Start ins neue Jahr nahezu optimal. Zwei Start, zwei Siege – und das bei Landesmeisterschaften. Beide Erfolgstrainer wissen, der Lorbeer des vergangenen Jahres könnte schnell welken, wenn man nicht dran bleibt. Und so sehen beide die Lorbeerkränze des vergangenen Jahres (Deutsche Meistertitel, Mitteldeutsche Meistertitel, Landesmeistertitel sowie Titel und Medaillen bei Bezirkstitelkämpfen) eher als Ansporn, denn als Last.  
Und darf man gespannt sein welche Ziele das Trainergespann für das Sportjahr 2017  anvisiert hat. Schließlich stehen wieder einige Meisterschaften ins Haus und da möchte man aus ASV-Sicht wieder die eine oder andere Medaille nach Sangerhausen holen. Aber wie das so üblich ist im Sport: Vor dem Preis haben auch hier die Götter den
Schweiß gesetzt.
 
Tommy Kunze / 09.01.2017
Erfolgreicher Start ins neue Sportjahr. Das ASV- Trainergespann Helmut Reinefahl und Daniel Franke mit ihren Schützlingen, die am Wochenende je einen Landesmeistertitel holten.
IMG_3253_1
Kinderturnclub:
 
Neue Eltern-Kind-Gruppe im Kinderturnclub des ASV

 
Aufgrund der großen Nachfrage startet der Athletische Sportverein 1902 Sangerhausen e.V. ab dem 12. Januar 2017 eine neue Sportgruppe für Kinder im Alter von 2 bis 3 Jahren mit ihren Eltern. Unter dem Hallendach der Kleinsporthalle Südwest schnürt sich dann der Übungsleiter Ronny Kopf jeden Donnerstag 15 Uhr seine Turnschuhe, um mit Ihnen und ihren Kindern Sport zu treiben.

"Bereits die kleinsten haben die Möglichkeit in unserer Eltern-Kind-Gruppe gemeinsam mit Mama oder Papa Sport zu treiben. Bei verschiedenen Übungen und Spielen können die Eltern  ihre Kinder dabei unterstützen und ihnen bei der richtigen Ausführung helfen. Hier sammeln die Kinder ihre ersten Erfahrungen und lernen, was es heißt sich sportlich zu bewegen. Auf spielerische Art sollen schon die kleinsten an den Sport herangeführt werden, um später ohne Eltern Sport zu treiben." so der Leiter dieser Gruppe Ronny Kopf.
Wenn Ihr Interesse geweckt wurde, steht Ihnen unsere Geschäftsstelle gerne unter der Telefonnummer 03464 / 341578 für weitere Informationen zur Verfügung.
 
Peter Lindner / 03.01.2017
Taffi-Skateboard
Leichtathletik:
 
ASV-Läufer beim Albert-Kunz-Lauf vorn

 
Nordhausen – Beim traditionellen Albert-Kunz-Lauf in Nordhausen waren die Starter aus der Trainingsgruppe Reinefahl/Franke des ASV am Samstag gut im Bilde. Während auf der 2-Kilometerstrecke Leonie Franke (U16) dominierte und in ihrer Altersklasse den ersten Platz belegte, hatte auch Silas Blankenburg (U16), Daniel Franke (U40 und Max Lukas Franke (U20) beim 8- Kilometerkanten die Nase vorn und belegten in ihren Altersklassen jeweils Platz eins.
Der Albert-Kunz-Lauf erlebte übrigens seine nunmehr 39. Auflage und firmiert inzwischen auch als 18. Sparkassen Lauf. Die Nordhäuser Organisatoren freuen sich in jedem Jahr über neue Rekordteilnehmerzahlen. Beim überregionalen Volkslauf sind Strecken über zwei Kilometer, acht Kilometer und 16 Kilometer ausgeschrieben. Ziel ist der Albert-Kunz-Sportpark.
 
Tommy Kunze / 27.02.2017
Judo:
 
Superstart in das Wettkampfjahr 2017

­

Die Judoka des ASV Sangerhausen gewinnen den ersten Nordthüringer Winter-Cup in Nordhausen.
12 Vereine mit etwa 150 Judoka traten am 4. und 5. Februar 2017 in Nordhausen an, um den Sieger des ersten Nordthüringer Winter-Cup zu ermitteln.
Der ASV Sangerhausen war mit 16 Wettkämpfern gut vertreten. Doch glänzten unsere Judoka nicht in erster Linie mit Masse, sondern vor allem mit Klasse. Nach zwei spannenden Wettkampftagen stand das aus unserer Sicht grandiose Ergebnis fest, der ASV gewinnt die Gesamtwertung. Gelungen ist das mit überzeugenden Einzelleistungen, wie selbst die Gegnerischen Trainer unumwunden anerkannten. Unsere Wettkämpfer holten insgesamt:
 
9-mal Gold
4-mal Silber
2-mal Bronze
1-mal den 5. Platz
 
Das Judo-Trainerteam des ASV gratuliert zu diesem beachtlichen Erfolg!

Oliver Drax / 28.02.2017
20170205_140433
Leichtathletik:
 
Grippe-Aus für Maximilian Sluka

 
Edelmetall für Till Blättermann und Henriette Wolf bei Mitteldeutschen Meisterschaften.

Halle - Pech für ASV-Läuferass Maximilian Sluka (U18) bei den "Mitteldeutschen". Einen Tag vor dem Wettkampf in der Brandberge-Halle musste sich der Sportschüler mit einer Grippe ins Bett legen. Und nun hoffen er und sein Trainer Wolfgang Thier, dass man sich noch in die Starterlisten für die Deutschen Hallen-Meisterschaften eintragen kann.
Einziger 800-Meterläufer, der unter der Zwei-Minutengrenze blieb war Franz Rott (Erfurter LAC). Der Thüringer trat nun die Nachfolge von Dauersieger Sluka an – seine Zeit 1:59,84 Minuten. Zur Erinnerung: Vor einer Woche war hatte Sluka bei den Landesmeisterschaften in Halle eine 1:56er Zeit hingelegt.
Aus dem ASV-Quartett wurde ein Trio. Mit Till Blättermann (U16), Henriette Wolf (U18) und Leonie Franke (U16) waren noch drei ASV-Athleten übrig geblieben. Zuerst musste Till Blättermann ran. Der legte im 60-Meter- Vorlauf mit 7,41 Sekunden auch gleich eine gute Zeit vor, gewann seinen Vorlauf und meldete damit für das Finale Ambitionen für eine Medaille an. Im Finale dann die Überraschung. Der Sangerhäuser Sportschüler verbesserte seine persönliche Bestleistung deutlich auf 7,34 Sekunden und ließ in dem packenden Finallauf nur Julian-Kelvin Clair den Vortritt. Clair, ebenfalls Sportschüler, hatte eine Zeit von 7,24 Sekunden zu Buche stehen.
Mit einer Weite von 5,81 Meter sicherte sich Blättermann noch einen guten 6. Platz. Alle gültigen Sprünge landeten übrigens jenseits der der
5,50-Meter-Marke. Da ist es offenbar nur eine Frage der Zeit, wann Blättermann die Sechs-Metermarke knackt. Einen Mitteldeutsche Meistertitel gab es für den Sangerhäuser – nicht ganz unerwartet – mit der 4x200-Meterstaffel der Sportschule Halle. Das hallesche Staffel- Quartett lief mit 1:33,59 Minuten einen neuen Deutschen Rekord und gilt derzeit in der Besetzung Scharge, Steinfurth, Blättermann und Clair als unschlagbar. Da dürfte auch schon einmal vom Staffelgold bei den Deutschen Meisterschaften geträumt werden.
Im 3000-Meter Bahngehen hatte das kleine ASV-Geher-Team durchaus berechtigte Hoffnungen auf Edelmetall. Während die Deutsche Meisterin des Vorjahres über diese Distanz Henriette Wolf sich über den Vizemeistertitel freuen konnte (19:00,54 Minuten), verpasste Leonie Franke das Treppchen knapp. Für ihre 17:40,22 Minuten gab es den undankbaren 4. Platz. Die Erfurter Geherinnen waren am Wochenende in der Tat stärker.
Alles in allem waren die Verantwortlichen des ASV Sangerhausen mit dem "Auftritt" ihrer Athleten bei den Mitteldeutschen Meisterschaften unterm Strich zu frieden. "Aus dem Wintertraining heraus waren das gute Leistungen", bilanzierte Abteilungsleiter Peter Lindner den Wettkampf.
Tommy Kunze / 06.02.2017
Henriette Wolf wird Vize-Meisterin bei den "Mitteldeutschen" im 3000-Meter-Bahngehen.
Till Blättermann (links) ließ im Sprint nur Julian- Kelvin Clair den Vortritt und holte Silber.
IMG_3524_1_1
IMG_3249_1
Karate:
 
4 Medaillen bei East Open erkämpft
Am 11. Februar 2017 fand in Halle an der Saale bereits zum 2. Mal die internationalen East Open statt. Sportler aus 8 Nationen mit über 600 Starts nahmen daran teil, um sich in Kata (Formenlauf) und Kumite (Freikampf) zu messen. Für den ASV Sangerhausen 1902 e.V. starteten 4 Karateka. Zuerst ging die 12 jährige Stella Kolodziej ins Rennen. Sie gewann die erste Runde einstimmig mit 5:0 Stimmen. In Runde zwei errang sie 4:1 Flaggen. In Runde 3 unterlag sie leider mit 1:4 Stimmen. Da ihre Gegnerin später selber ausschied, blieb ihr der Weg über die Trostrunde verwehrt.
In der Jugendkategorie konnten Joy Köhler und Juliane Reuter­ ihre Vorrunden jeweils einstimmig gewinnen. im Halbfinale trafen sie dann beide aufeinander. Hier konnte sich Joy mit 3:2 Stimmen durchsetzen. Im anschließenden Finale holte sie sich den Sieg. Juliane Reuter konnte
sich anschließend­ über die Trostrunde den dritten Platz sichern. Nun ging Nicolas Burgtorf an den Start. Nachdem er sich in der Kategorie Männer U 21 den ersten Platz erkämpft hatte, ging er noch in der Leistungsklasse der Männer an den Start. Hier unterlag Nicolas in der ersten Runde dem späteren Sieger mit 1:4 Stimmen. In der anschließenden Trostrunde ließ er nichts mehr anbrennen und holte sich verdient Platz drei.
Insgesamt war das ein gelungener Einstand ins neue Wettkampfjahr 2017 und wir blicken gespannt auf die kommende Landesmeisterschaft, welche am 25. Februar 2017 stattfindet.
 
Stefan Lampe / 13.02.2017
Gruppenfotoeastopen
Karate:
 
15. Winterlager in Sangerhausen
Am 04.02.2017 fand in Sangerhausen bereits zum 15. Mal das Winterlager statt. Es nahmen daran Sportler aus Hof, Teuchern und Halle teil. Trotz der anhaltenden Grippewelle standen 39 Karateka auf der Matte. Der jüngste Teilnehmer war hierbei 6 Jahre alt und machte genauso begeistert mit wie die älteren Karateka. Daran kann man sehen, dass Karate keine Sache des Alters ist, sondern der dazugehörigen Einstellung. Sensei Marcus Gutzmer (6. Dan, Landestrainer Kata Rheinland Pfalz) hatte die Einheiten so aufgeteilt, dass vormittags zuerst Grundschule und dann am Nachmittag die Kata auf dem Programm stand. In der Unterstufe vermittelte er die Kata "Heian Sandan" und in der Oberstufe die Kata "Chinte" nebst dazugehörigem Bunkai. Abschließend ließen wir den Abend dann gemütlich im "Carpaccio" ausklingen. Wir freuen uns bereits auf den nächsten Lehrgang, welcher am 30.9.17 in Sangerhausen stattfindet.
 
Stefan Lampe. 06.02.2017
IMG-20170204-WA0010
Leichtathletik:
 
Sluka über die 800 Meter nicht zu schlagen

 
ASV-Trio bei Landesmeisterschaften wieder mit Spitzenleistungen.
Halle – Zwei Meisterschaftstitel sowie drei Bronzemedaillen waren der Lohn für winterlichen Trainingsfleiß. Und für Maximilian Sluka (U20), Jennifer Kunze (U20) und Till Blättermann (U16) bei den Landesmeisterschaften in der halleschen Brandberge-Halle eine beachtliche Ausbeute an Meisterschaftsmedaillen.
Der Star der Meisterschaften am Wochenende war freilich Cindy Rohleder. Die Hürdeneuropameisterin und Olympiafünfte sowie mehrfache Deutsche Meisterin startete in einem Einladungslauf erstmals für den SV Halle – und siegte über die 60 Meter souverän in 7,48 Sekunden. Bei der Gelegenheit stellte die Bundespolizistin auch gleich das neue Trikot vor. Die Mehrkampf- und Hürdenspezialistin war mit ihrem "Auftritt" zufrieden.
Zum Meisterschaftsgeschehen: Maximilian Sluka startete über die vier Hallenrunden in der U20, "damit er wenigstens ein bisschen Konkurrenz hat", wie es sein langjähriger hallescher Trainer formulierte. Und mit der Zeit von 1:55,65 Minuten war man allenthalben zufrieden. "Alles ist gut", bemerkte Trainer Wolfgang Thier, der den Sportschüler betreut.
Jennifer Kunze wollte es selbst nicht so recht glauben. Aber jeder gültige Sprung in die hallesche Weitsprunganlage war ein Satz deutlich jenseits der 5-Metermarke. Mit ihrem weitesten Sprung von 5,53 Meter knüpfte die
angehende
Polizistin im ASV-Trikot an ihre "alten Zeiten" an und machte deutlich, dass sie nach wie vor zur Spitze im Lande zählt. Das unterstrich Kunze übrigens auch beim Kugelstoßen. Ein wuchtiger Stoß von 11,75 m waren Gold wert und der Landesmeistertitel.
Der dritte im ASV-Bunde war einmal mehr Till Blättermann, der seit ein paar Monaten an der Sportschule in Halle trainiert. Blättermann holte sich Bronze im Weitsprung (5,59 m) und Bronze im 60-Metersprint (7,54 Sekunden). Einen guten 4. Platz gab es noch im Hürdensprint (914 Sekunden). Im Kugelstoßen wurde der Sangerhäuser guter 6. Und inzwischen hat sich Blättermann offensichtlich einen Stammplatz in der erfolgreichen SV-Halle-Staffel erkämpft. Über die 4x200 Meter siegte die Staffel der Sportschule souverän und wurde überlegen Landesmeister. Dazu kam ein neue Hallenrekord (1:34,00 Minuten) sowie Platz eins in der Deutschen Bestenliste. So erfüllen sich Träume.
 
Tommy Kunze / 23.01.2017
Deutschlands schnellste Hürdenläuferin Cindy Roleder (vorn) war der Star bei den
Maximilian Sluka siegte souverän im 800-Meterlauf und holte sich den Meistertitel.
IMG_3488_2
IMG_3474_1
Karate:
 
18 Medaillen in Halle erkämpft
Am 12.03.2017 fand in Halle Saale der Nachwuchscup statt. Daran nahmen 177 Kinder aus 9 Vereinen teil. Der ASV 1902 Sangerhausen e.V. hatte 19 Kinder dorthin delegiert. Dabei fanden insgesamt 3 Wettbewerbe statt; Mehrkampf, Kata (Formenlauf) und Kumite (Freikampf). Dieser Wettkampf findet 2mal jährlich statt und es werden dann die Gesamtsieger in den einzelnen Kategorien ermittelt. Im Bereich Kata erkämpften Luna Köhler, Paulina Sanftleben, Sina Weise, Jasmin Grzyb, Tim Rückschloß und Lenny Wedler den Platz eins. Die Silbermedaille ging an Paul Porombka. Den dritten Rang belegten Hanna Hachmeister, Sebastian Kreher, Alexander Bauermeister, Kevins Fribus, Justin Iltner und Vitus Gatz. Im Bereich Mehrkampf zeigte unser Nachwuchs ebenfalls sehr gute Leistungen. Hanna Hachmeister, Robin Hachmeister und Tim Rückschloß standen hierbei ganz oben auf dem Treppchen. Den zweiten Rang belegten Paulina Sanfleben und Noah Böhme. Über Bronze freute sich Jasmin Teichmann. Den vierten Rang
belegten Lea Wendeborn, Luna Köhler, Sina Weise, Enya Günther ,Paul Porombka Sebastian Kreher, Lukas Schenke, Lenny Wedler, Alexander Bauermeister, Kevin Fribus und Justin Iltner. Insgesamt holten wir 9 x Gold, 3 x Silber, 6x Bronze sowie 12 x Platz 4. Das ist ein sehr gutes Ergebnis und bestätigt damit die Guten Trainingsleistungen unserer Kinder  
 
Stefan Lampe / 21.03.2017
IMG-20170312-WA0000
Leichtathletik:
 
LAUFEN – WANDERN – NORDIC WALKING

 
Zum 9. Mal wird am Samstag, den 1. April 2017, ins Waldbad nach Grillenberg eingeladen

Der ASV Sangerhausen, die Grillenberger Vereine, die einheimischen Bergleute und unsere Sponsoren begrüßen euch wieder sehr herzlich zum Laufen, Nordic Walking und Wandern "Rund um das Schaubergwerk Röhrigschacht" durch den frühlingshaften Südharz.
Pünktlich 10 Uhr erfolgt
der 1. Startschuss, dann geht es nach und nach auf die verschiedenen Strecken unterschiedlicher Längen für alle Altersklassen. Abwechslungsreiche Crossstrecken, in landschaftlich reizvoller Umgebung, warten wieder auf große und kleine Volkssportler ebenso wie auf leistungsorientierte Sportfreunde.
Begonnen wird traditionell mit der großen Strecke, der 14,7 km langen Steigerschleife die über Wettelrode und den Kunstteich verläuft. Natürlich gehört der &dbquo;Arschledersprung beim Durchlaufen des Schaubergwerks auch wieder dazu. Da sich starke Läuferinnen und Läufer angekündigt haben wird es wohl interessant, ob der Streckenrekord ins Wanken gerät und der dafür
bereitstehende Pokal seinen Abnehmer findet.
Auch die kürzeste Strecke, unser Bambinisauser mit seinen 600 Metern für die Jüngsten begeistert jedes Jahr mehr Teilnehmer und ist auch für die Erwachsenen ein echter &dbquo;Hingucker.
Auf den anderen Strecken, zwischen 1 und 5,1 km, kann Jedermann seinen individuellen Leistungsbereich finden.
In diesem Jahr wird die
BEZIRKSMEISTERSCHAFT IM CROSSLAUF im Rahmen unserer Veranstaltung durchgeführt. Die Läufer, die hier mitmachen möchten, beachten bitte die gesonderte Ausschreibung.
Alle Teilnehmer dürfen sich wieder auf eine professionelle Zeitmessung, gut ausgeschilderte Strecken und eine gute Versorgung durch die Grillenberger Vereine freuen.
NEU haben wir in diesem Jahr eine Tombola im Programm. Im Anschluss an die letzte Siegerehrung erfolgt die Auslosung der interessanten Preisen, welche uns unsere Sponsoren zur Verfügung gestellt haben. Die kostenfreien Lose hierfür erhalten alle Läufer  bei der Ausgabe der Startnummer.
Das Organisationsteam des ASV Sangerhausen wünscht sich natürlich viele Teilnehmer, eine zeitige Anmeldung der Läufer, eine rechtzeitige Anreise am Veranstaltungstag und einen hoffentlich sonnigen Frühlingstag.
 
Udo Michael / 08.03.2017
LiG2017Bild3
Karate:
 
Platz 1 beim Barbarossacup erkämpft

 
Am 03.03.2017 fand in Kaiserlautern (Rheinland Pfalz) der diesjährige Barbarossacup statt. Über 600 Starter von 37 Vereinen aus dem ganzen Bundesgebiet nahmen daran teil. Es waren auch Karateka aus Frankreich und den Beneluxstaaten angereist. In der Leistungsklasse weiblich ging Sandra Ripsch an den Start. Dabei konnten sie ihre derzeitige Trainingsform bestätigen. Voll konzentriert gewann sie ihre erste Runde mit &dbquo;Annan und 5:0 Flaggen. Mit dynamischen Fußtechniken und großem Kampfgeist kämpfte sich Sandra Runde für Runde bis ins Finale vor. Dort konnte sie dann mit einer starken &dbquo;Superimpai die Kampfrichter einstimmig überzeugen und damit den Titel sichern. Dieses Turnier war ein wichtiger Leistungstest für die Deutsche Meisterschaft, welche am 8.4.2017 in Neumünster stattfindet.
 
Stefan Lampe / 06.03.2017
Ringen:
 
Rückblick Saison Männermannschaft Ringen 2016

 
In der Saison 2016 starteten die Sangerhäuser Ringer in einer Wettkampfgemeinschaft mit dem RSV Merseburg, dem SV Braunsbedra und dem SV Cramme. Grund für die Bildung dieser Wettkampfgemeinschaft war bei allen Vereinen der Mangel an Sportlern für die Männermannschaft. Unter dem Namen WKG Mattenfüchse wurde also für die Saison 2016 gemeldet. Insgesamt starteten 9 Mannschaften aufgeteilt in zwei Gruppen in der Oberliga Mitteldeutschland. In der Gruppe A kämpften die Mannschaften aus Salzgitter, Lübtheen II, Henningsdorf und Luckenwalde. In Gruppe B starteten neben den Mattenfüchsen noch die zweiten Mannschaften aus Artern und Eisleben sowie der Magdeburg SV und die Kampfgemeinschaft Apolda/Sömmerda.
 
In der Vorrunde konnten die Mattenfüchse leider nur 3 von 8 Kämpfen gewinnen. Dabei siegte man sowohl im Hin- und Rückkampf gegen die Kampfgemeinschaft Apolda/Sömmerda. In den Lokalderbys gegen die zweiten Mannschaften aus Eisleben und Artern zog man trotz guter Leistungen immer knapp den Kürzeren. Hierbei sei jedoch auch zu bemerken, dass sowohl Eisleben als auch Artern den erlaubten Einsatz von Ringern aus dem Kader der jeweils ersten Mannschaft in den Derbykämpfen nutzten. Das Highlight war jedoch der letzte Vorrundenkampftag. Hier traf man auf den bis dato ungeschlagenen Tabellenführer aus Magdeburg. Nach fünf Einzelsiegen in neun spannenden Kämpfen stand der für viele überraschende 14:9 Punktsieg gegen den Magdeburger SV in der Mannschaftswertung fest. Nichts desto trotz stand am Ende nur der 4.Platz in der Gruppe B zu Buche.
 
Abschlusstabellen Vorrunde
 
Gruppe A

 
1 Salzgitter 6 134 :   52  82 10 : 2  
2 KG Lübtheen II 6  84 :   99 -15  8 : 4  
3 1. Hennigsdorfer RV 6  85 :   80    5  6 : 6  
4 1. Luckenwalder Sportclub 6  57 : 129 -72  0 : 12  
 
Gruppe B
 
1 Magdeburger SV 90 8 155 :   79   76 13 :   3 a
2 AC Germania Artern II 8 154 : 105   49 13 :   3
3 KAV Mansfelder Land II 8 119 : 134  -15  6 : 10 b
4 WKG Mattenfüchse 8 119 : 128    -9  6 : 10
5 KG Apolda/Sömmerda 8  78 : 179 -101  2 : 14
 
Nach der Vorrunde folgten die Halbfinalkämpfe um die Plätze 1-4 und 5-8. Die WKG Mattenfüchse traf dabei in den Platzierungskämpfen um Platz 5-8 zunächst auf den drittplatzierten aus der Gruppe A, den 1.Hennigsdorfer SV. Hier hatte man sowohl in Hin- und Rückkampf keine Chance und verlor beide Kämpfe deutlich. Somit blieb nur noch der Kampf um Platz 7und 8. Hier traf man erneut auf die 2.Mannschaft des KAV Mansfelder Land aus Eisleben. Im Vergleich zur Vorrunde konnte man dieses Mal beide Kämpfe siegreich gestalten und belegte am Ende den 7.Platz in der Gesamtwertung. In den Kämpfen um Platz 1-4 setzte sich zunächst Salzgitter gegen Germania Artern II und Magdeburg gegen Lübtheen II durch. Im Finale ließ der SV Magdeburg dann den Ringern aus Salzgitter keine Chance und holte sich den Titel in der Oberliga Mitteldeutschland. Der Gesamtsieg der Magdeburger macht auch die Ringer der Wettkampfgemeinschaft Mattenfüchse stolz, waren Sie es doch, die den Ringer aus der Landeshauptstadt im Laufe des Wettbewerbes die einzige Niederlage beibrachten.
 
Abschlusstabelle
 
1. SV Magdeburg
2. Salzgitter
3. Germania Artern II
4. KG Lübtheen II
5. 1.Henningsdorfer RV
6. 1.Luckenwalder Sportclub
7. WKG Mattenfüchse
8. KAV Mansfelder Land II
9. KG Apolda/Sömmerda
 
Aus Sicht der Sangerhäuser Ringer kamen insgesamt 7 verschiedene Sportler im Laufe der Männermannschaftssaison zum Einsatz. Am häufigsten mit 7 bzw. 6 Einsätzen standen Andre Mirau und Toni Richter auf der Matte. Thomas Ernst und Marcel Konetzny standen je 3-mal und Wayne Lüdecke und Hamsat Bersanov je 2-mal im Mannschaftskader. Zudem stellte sich Torsten Altenburg einmal in den Dienst der Mannschaft. Die insgesamt 24 Einsätze von Sangerhäuser Sportlern während der Saison hat im Vergleich kein anderer WKG-Partner vorzuweisen. Dies zeigt deutlich, dass die Ringer aus Sangerhausen eine große Stütze in der Wettkampfgemeinschaft sind. Nichts desto trotz reicht es nicht zum Stellen einer eigenen, ausschließlich aus Sangerhäuser Ringern bestehenden Mannschaft. Auch soll nicht unerwähnt bleiben, dass der Sportler Christopher Brunke von SV Cramme als einziger Sportler der WKG alle 12 Mannschaftskämpfe bestritten hat. Zudem hat er bei nur einer Niederlage die beste Kampfbilanz im WKG-Team vorzuweisen.
 
Abschließend bleibt zu sagen, auch wenn in der Gesamtwertung nur der 7.Platz erreicht wurde, so hat man es doch mit der Bildung der Wettkampfgemeinschaft geschafft, dass der Ringkampfsport im Männerbereich in Sangerhausen fortgeführt wird. Nach derzeitigem Stand soll die Wettkampfgemeinschaft auch in der Saison 2017 in der Oberliga Mitteldeutschland an den Start gehen.
 
Andre Mirau / 06.03.2017
Karate:
 
9 Medaillen auf Landesmeisterschaft erkämpft
Am 25.02.2017 fanden in Magdeburg die diesjährigen Landesmeisterschaften im Karate statt. Über 200 Starter von 34 Vereinen aus ganz Sachsen-Anhalt nahmen daran teil. Es wurden die Landesmeister in Kumite (Freikampf) und Kata (Formenlauf) in den jeweiligen Alterskategorien ermittelt. Für den ASV Sangerhausen 1902 e.V. starteten 9 Karateka im Alter von 9 bis 28 Jahre (Kinder bis Leistungsklasse). Luna Köhler startete als jüngste gut vorbereitet in den Wettkampf. In spannenden Kämpfen setzte sie sich bis ins Finale durch. Dort unterlag sie 4:1 und gewann den Vizelandesmeistertitel. Bei den Schülern  U 14 weiblich gewann Stella Koloziej ihre erste Runde mit 5:0. In Runde 2 unterlag sie der späteren Siegerin. Daher konnte sie sich über die Trostrunde dann unangefochten den dritten Rang sichern. In der Jugend  U 16 weiblich gingen Joy Köhler und Juliane Reuter an den Start. Beide gingen hoch motiviert in den Wettkampf. Da Joy in Runde eins der späteren Finalistin unterlag, konnte sie  über die Trostrunde erneut ins
Geschehen eingreifen und den dritten Rang erkämpfen. Juliane konnte in den Vorrunden die  Kampfrichter überzeugen und zog verdient ins Finale ein. Hier gewann sie  gegen eine starke Gegnerin aus Schönebeck mit 3:2 Stimmen und holte die Goldmedaille. In der Kategorie U 18 weiblich unterlag Desiree Holze erst im Finale und konnte sich über die Silbermedaille freuen. Ähnlich erging es Justin Kolodziej, welcher erst im Finale gestoppt wurde und ebenfalls Silber holte. Nun ging Sandra Ripsch als erfahrenste und älteste Athletin an den Start. Sie gewann ihre Runden jeweils 5:0 und holte ihren insgesamt 25. Landesmeistertitel. Damit waren die Katabegegnungen vorbei und es begann der Wettkampf im Kumite. Nun gingen Benjamin Hessler und seine Schwester Carolin Hessler an den Start. Für beide war es nach längerer Verletzungspause der erste Wettkampf. Umso größer war die Freude, als beide sich den Landesmeistertitel sicherten. Hierbei konnten sie mehrere Kämpfe mit 8:0 gewinnen. Damit ist das Comeback gelungen. Insgesamt  haben 9 Starter 9 Medaillen geholt und der ASV Sangerhausen 1902 e.V. zählt erneut zu den erfolgreichsten Vereinen in Sachsen Anhalt.  4 x Gold, 3 x Silber und 2 x Bronze wurden an diesem Tag erkämpft.
 
Stefan Lampe / 28.02.2017
IMG-20170225-WA0000
Leichtathletik:
 
ASV-Asse stechen beim &dbquo;Indoor Hope

 
Sprintasse Noah Gehlmann und Connor Franke überzeugen mit ersten Plätzen im Sprint beim Nachwuchs Cup.
Halle – Die kleine aber laute Fan-Kurve des ASV Sangerhausen sparte nicht mit Beifall – und auch die vielen Gäste im Hallenrund  klatschten am Samstag rhythmisch voller Anerkennung. Noah Gehlmann (U12) sprintete über die 50 Meter in 7,32 Sekunden. Eine unglaubliche Zeit!  
Damit setzte sich der blonde ASV-Sprinter an die  Spitze im Pokalwettkampf. Um die Mehrkampfkrone beim nunmehr 12. Indoor Hope, dem bedeutsamsten Hallen Cup der Leichtathletischen Talente, stritten allein in der Altersklasse U12 25 Jungen.
Beim Weitsprung war Gehlmann (4,40 m) an seiner Favoritenrolle gescheitert und mit für ihn dürftigen 3,99 m unerwartet auf Platz sechs gelandet. Der Sprintsieg war dagegen erwartet – freilich nicht in dieser Superzeit. &dbquo;Ich hatte auch ein bisschen Wut im Bauch, bekannte Noah Gehlmann nach diesem Superlauf. Diese Wut über die Weite im Sprung hatte ihn vermutlich so schnell gemacht. Erst vor 14 Tagen hatte Gehlmann mit einer Zeit von 7,35 Sekunden einen neuen deutschen Schülerrekord markiert. Und nun auf 7,32 Sekunden verbessert. Damit
hat der ASV Sangerhausen in dieser Altersklasse mit Gehlmann und Jannes Göbel, der in Halle leider nicht am Start am war, wieder zwei Supersprinter von Rang.  
Die Entscheidung über den Pokalsieg musste in den abschließenden 800-Meterlauf fallen. Mit Leon-Joel Clair (SV Halle) und Florian Happ (Wacker Rottleberode) standen die Pokalfavoriten fest. Nach einem spannenden Lauf über vier Hallenrunden stand die Entscheidung fest: Clair vor Gehlmann und Happ.
In der Altersklasse U14 holte sich einmal mehr ASV-Nachwuchstalent Connor Franke die Sprintkrone. Franke siegte überlegen über die 60 m in 7,64 Sekunden. Zwei 6. Plätze im Hochsprung (1,23 m) und Kugelstoßen (6,62 m) vervollständigten seine Leistungen beim Indoor Hope.
In Halle waren auch drei Neuzugänge für den ASV am Start. So Jasmin Herbst (U12), Lenny Weber (U12) und Paul Blitz (U12). Alle drei machten ihre Sache gut nur Paul Blitz &dbquo;tanzte etwas aus der Reihe. Der machte seine Sache nämlich sehr gut. Paul Blitz sorgte bereits im 800-Meterlauf für einen Donnerschlag. Blitz siegte im ersten Vorlauf  überraschend und überlegen (2:52,80 min.) und holte sich insgesamt bei seinem ersten
Einsatz im ASV-Trikot Bronze. Im 50-Metersprint hatte sich der kleine Wallhäuser ebenso überraschend für das Finale qualifiziert (8,42 sek.) und kam auf Platz sechs. Dazu ein siebenter Platz im Weitsprung (3,45 m). Diese soliden Leistungen bescherten ihm am Ende einen sehr guten 4. Platz in der Pokalwertung.
Mit guten Leistungen glänzten auch Linda Einicke , Susanne  Schlißke und Christina Dingfeldt (alle U12). Während sich Linda Einicke über einen guten 4. Platz im 800-Meterlauf freute, war Susanne mit Bronze im 800-Meterlauf glücklich. Dazu ein guter 6. Platz in der Pokalwertung. Dort verpasste Christina Dingfeldt Bronze knapp und kam auf Platz vier ein, mit ganzen 38 Zählern von Platz drei entfernt. Freude bei ihr über den zweiten Platz im Weitsprung mit 4,02 m.
Und dann die Staffeln. Ersatzgeschwächt (Henriette Lässing fehlte bei den Mädchen) und Jannes Göbel bei den Jungen) gingen die 4x100- Meterstaffeln dennoch an den Start und gestalteten ihre Rennen recht selbstbewusst. So holten sich die jungen ASV-Damen in der Besetzung Christina Dingfeldt, Jasmin Herbst, Linda Einicke und Susanne  Schlißke nach großer kämpferischer Leistung Silber. Und das ASV-Jungenquartett
überraschte mit einem dritten Platz. Alles in allem freuten sich die ASV-Verantwortlichen über zweimal Gold, dreimal Silber und dreimal Bronze.    
 
Tommy Kunze / 27.02.2017
Paul Blitz (Nummer 74) überraschte mit tollen Leistungen.
Noah Gehlmann siegt überlegen im Sprint.
Die Silberstaffel: Susanne  Schlißke, Jasmin Herbst, Christina Dingfeldt, und Linda Einicke (von links).
IMG_4420_1
IMG_4504
IMG_4605_1
Karate:
 
Karatenachwuchs trainiert beim Benefizlehrgang
 
Am 25.03.2017 fand in Ballenstedt ein Benefizlehrgang statt. Der Erlös ging in den Ausbau der neuen Trainingshalle des Karatevereins Yamakawa Ballenstedt e.V. in Rieder. Als Referent fungierte Alexander Löwe, (5. Dan; Landestrainer Sachsen Anhalt). Insgesamt waren über 95 Karateka aus ganz Sachsen Anhalt angereist. Für den ASV Sangerhausen 1902 e.V. nahmen 7 Kinder der Nachwuchsgruppe teil. Sie haben ganz eifrig mitgemacht und an diesem Tag die Kata Heian Sandan gelernt.
 
Stefan Lampe / 27.03.2017
benefiz
Leichtathletik:
 
Edelmetall im Eisenberger Mühltal

 
ASV-Läufer- und Geherasse beim 46. Mühltallauf mit beachtlichen Leistungen

Eisenberg - Regen. Kälte. Mieses Wetter beim Start in den Frühling. Trotz allem ließen sich Leonie Franke (U16), Henriette Wolf (U18), Silas Blankenburg (U16) und Sarah Heer (U14) von den widrigen Bedingungen im romantischen Mühltal bei Eisenberg nicht abhalten – wie rund 400 weitere Teilnehmer auch.
Die nunmehr 46. Auflage des Traditionslaufes im Thüringischen Mühltal zog wieder Lauf- und Gehbegeisterte aus vielen Bundesländern an. Das ASV-Quartett startete mit viel Elan in die Freiluftsaison. Und: Am Ende waren alle mit den Ergebnissen zufrieden.
So Leonie Franke und Henriette Wolf, die sich am Geherwettbewerb beteiligten und in ihrer Altersklasse über die 3 Kilometer jeweils Gold holten. Zufrieden war da auch das Trainergespann Daniel Franke und Helmut Reinefahl. &dbquo;Die Zeiten waren für diese Verhältnisse gut, resümierte Franke.
Über den längeren Kanten von 5 Kilometern im Cross trat Silas Blankenburg an. Platz zwei war der Lohn für einen engagierten und mutigen  Lauf.
Sarah Heer wurde von Helmut Reinefahl zum ersten Mal auf die Distanz von 3 Kilometern geschickt. Nach längerer Verletzungspause in Folge einer Muskelzerrung war ihr Einstand in der Laufgruppe doch recht verheißungsvoll. Immerhin ein sechster Platz in einem anspruchsvollen Starterfeld – da dürfte Optimismus angesagt sein.
 
Peter Lindner / 20.03.2017
Das ASV-Nachwuchs-Team mit Helmut Reinefahl.
IMG-20170319-WA0004
Leichtathletik:
 
ASV-Talente: Training mit den "Alten"

 
Frühjahrsputz im Sportpark
 
Beim letzten Freitagtraining in der Sporthalle des Geschwister-Scholl- Gymnasiums schauten überraschend Robert Messerschmidt und Maxie Lindner vorbei. "Wir wollten einmal sehen, wie sich unsere Nachfolger so machen", sagten beide gleichlautend.
Beide gehörten einmal zu den Leistungsträgern im Talenteteam des ASV und studieren jetzt in Halle und Berlin. Beim Training waren beide auch gleich eine gute Hilfe für Kerstin Messerschmidt, die das Freitagtraining leitete, da Axel Richter und Andreas Ebeling  zur Weiterbildung in Halle
waren.
Am Mittwoch (29. März) ist noch einmal Training in der Scholl-Halle. Dann geht es wieder in den Landesleistungsstützpunkt in den Sportpark Friesenstadion.
Im Sportpark Friesenstadion war am Samstag (25.März) Frühjahrsputz angesagt. Traditionell treffen sich dort Eltern und Großeltern der ASV- Nachwuchsathleten um im Landesleistungsstützpunkt wieder die Ordnung herzustellen, die Container und das Umfeld vom Winterschmutz zu befreien. In diesem Jahr bauten Vatis und Opas sogar ein neues Trampolin auf. Das alte hatte seinen Dienst getan und war verschlissen.
Zu den fleißigen Helfern gehörten übrigens auch zwei "alte ASV-Hasen". Till Blättermann, der seit Herbst 2016 an der Eliteschule des Sports in Halle trainiert und Maxie Lindner, die in Berlin studiert, packten fleißig mit an. Mit Sabine Blättermann gehörten beide zur Malerbrigade, die Carport und Möbel mit neuer Farbe verschönerten.
Auch das Mobiliar aus dem Versammlungscontainer wurde geputzt und auf Vordermann gebracht. Auf die jüngeren ASV-Talente wartet nun wieder ein Trampolin. Auf dem kann man nach dem Training dann die Muskeln entspannen und die motorischen Fähigkeiten verbessern.

Peter Lindner / 27.03.2017
IMG_4955_1
IMG_4994_1
Leichtathletik:
 
Um Cross-Meistertitel in Grillenberg

Gelungener Start in den Frühling beim 9. Lauf rund um das Schaubergwerk
 
Grillenberg – Maximilian Sluka (U18) hatte sich einiges vorgenommen. Der Sportschüler aus Halle wollte gewissermaßen auf seiner Heimatstrecke ein gutes Rennen abliefern. &dbquo;Eine Medaille sollte schon herausspringen, so Sluka vor dem Rennen. Und dann zeigte der Sangerhäuser gleich von Beginn an, was er schon drauf hat. In Vorbereitung auf die Deutschen Meisterschaften in Ulm sollte Maximilian Sluka Ausdauer tanken. Und so hatte ihn sein Trainer Wolfgang Thier auf die 5 Kilometerstrecke geschickt. Im Sangerhäuser Sprachgebrauch: Buschklepper. Am Ende kam der ASV-Läufer, der auch für die Halleschen Leichtathletikfreunde (HLF) startet, als Erster ins Ziel und hatte so ganz nebenbei den alten Streckenrekord geradezu pulverisiert. Bei 20:17 Minuten blieben die Uhren stehen. Eine Riesenzeit. Mit seinen Team- Kameraden Julius Oheim und Jonas Budi gab es in der Teamwertung
ebenfalls noch Gold und den Bezirksmeistertitel.

Gut aufgelegt präsentierten sich auch die Jungen und Mädchen des ASV Sangerhausen. Sie wollten als Gastgeber der Cross- Bezirksmeisterschaften natürlich gut abschneiden. Und zeigen, dass das Wintertraining in der Halle etwas gebracht hat. Vor allem Ronny Wagner und Andreas Kaufmann waren gespannt, wie sich ihre jüngsten Nachwuchstalente im Feld der rund 130 Starter aus 12 Vereinen so halten. Eva Leßing, Pawel und Mila Stege sowie Leo Messerschmidt schlugen sich prächtig und holten sich beim &dbquo;Bambinisauser schon ihre ersten Medaillen ab.
Gute Ergebnisse aus ASV-Sicht gab es auch auf den Bezirksmeisterschaftsstrecken über 1, 2 und 3 Kilometer. Einen Meistertitel über die fünf Kilometer steuerte auch Max Lukas Franke zur Gesamtbilanz des ASV bei. Dazu gehörten nahezu 20 Goldmedaillen und sieben dritte Plätze. Das die Sangerhäuser Jungen und Mädchen auch &dbquo;in der Breite gut aufgestellt sind, beweisen die Bezirksmeistertitel in der Mannschaftswertung. So holten nach sehr guten Einzelleistungen Noah
Gehlmann, Paul Blitz und Anton Einicke (Alle U12) einen Mannschaftsmeistertitel, genau wie auch Michelle Rüdiger, Sarah Heer und Selina Grünewald in der U14. Auf einem Silberrang landeten noch Niklas Ebeling, Moritz Leßing und Finley Kotte (U129.
Unterm Strich haben sich auch die rührigen Organisatoren um Udo Michael und die Mannen der der Laufgruppe des ASV eine Goldmedaille verdient. Mit im Boot saßen wieder die die Freiwillige Feuerwehr, die Gemeinde Grillenberg, die Bergleute und viele fleißige Helfer, die wieder für eine gelungene Sportveranstaltung sorgten. Lob gab es auch von Lauffreunden aus Sangerhausens Partnerstadt Baunatal. &dbquo;Nach Grillenberg kommen wir immer wieder gern, hieß es aus berufenem Mund.
Für die ASV-Leichtathleten war die Cross-bezirksmeisterschaft am Wochenende in Grillenberg ein gelungener Auftakt für die Freiluftsaison. Die am 22. April bei der traditionellen Bahneröffnung in Merseburg ihren ersten Höhepunkt hat. An diesem Aprilwochenende findet übrigens auch die Landesmeisterschaft im Straßenlauf statt – mit ASV-Beteiligung.
Peter Lindner / 04.04.2017
Stadtwerkechef Olaf Wüstemann gratuliert den Siegern.
Anspruchsvolle Strecken durch den Wald.
Beim Start über die 14 Kilometer.
IMG_5494
IMG_5202
IMG_5062
Karate:
 
ASV-Karateka trumpfen in Halle auf
Am 1. April 2017 fand in Halle/Saale  der diesjährige Arawazacup  statt. Über 1100 Starter aus 14 Ländern und insgesamt 128 Vereinen aus ganz Europa nahmen daran teil. Dieses Turnier zeichnete sich durch sein sehr hohes Niveau aus.  Es wurden die Sieger in Kumite (Freikampf) und Kata (Formenlauf) in den jeweiligen Alterskategorien ermittelt.
Für den ASV 1902 Sangerhausen e.V. starteten 7 Karateka im Alter von 9 bis 28 Jahre (Kinder bis Leistungsklasse). Luna Köhler startete als jüngste gut vorbereitet in den Wettkampf. In Runde eins unterlag sie mit 1:2 Flaggen. Da ihre Kontrahentin ins Finale einzog, konnte sie über die Trostrunde erneut eingreifen. Den abschließenden Kampf um Platz 3 gewann sie dann und holte Bronze. Bei den Schülern U 14 weiblich gewann Stella Koloziej ihre erste und zweite Runde mit 3:0. In Runde 3 unterlag sie der späteren Siegerin. Daher konnte sie sich über die Trostrunde dann weiter nach vorn kämpfen und den fünften Rang sichern. In der Jugend  U 16 weiblich gingen Joy Köhler und Juliane Reuter an den Start. Beide gingen hoch motiviert in den Wettkampf. In Runde zwei unterlag sie denkbar knapp. Leider schied ihre Gegnerin später aus und sie konnte nicht mehr aktiv ins Wettkampfgeschehen eingreifen. Juliane Reuter gewann ihre ersten zwei Runden ebenfalls eindeutig. In Runde drei unterlag sie knapp einer starken Gegnerin aus Schönebeck. Über die Trostrunde holte sie dann den 5. Rang. Nun war Nicolas Burgtorf an der Reihe. Er unterlag einem starken Polen in der Kategorie U 21 mit 1:2 Flaggen.  Über die Trostrunde kämpfte er sich anschließend weiter nach vorn. Im Kampf um Platz 3 zeigten beide Athleten &dbquo;Unsu. Hier entschieden die Kampfrichter leider gegen Nicolas, was Platz 5 für ihn bedeutete. Bei den Frauen in
der Leistungsklasse gewann Sandra Ripsch alle  Vorrunden und zog verdient ins Finale ein. Dort gewann sie einstimmig
gegen ihre Kontrahentin aus Ballenstedt und holte damit die Goldmedaille. Anschließend ab 13 Uhr begannen die Kumite Wettbewerbe. Carolin Hessler ging in der Kategorie U 12 voll motiviert in ihre Kämpfe. In harten Auseinandersetzungen konnte sie das Finale erreichen.  Dort unterlag sie leider knapp und konnte sich über die Silbermedaille freuen. Benjamin Hessler konnte seine ersten Kämpfe ebenfalls gewinnen. Leider unterlag er dann im Halbfinale dem späteren Sieger. So konnte er durch die Trostrunde sich dann den dritten Platz sichern. Insgesamt war das ein Turnier mit einer sehr hohen Leistungsdichte. Umso erfreulicher ist es, dass unsere Karateka sich dabei in den vorderen Medaillenrängen platzieren konnten.
Stefan Lampe / 02.04.2017
IMG-20170401-WA0026
IMG-20170401-WA0021
Karate:
 
Zwönitztalpokal
Herzlichen Glückwunsch und Weiter so!
 
Stefan Lampe / 21.03.2017
Caro Platz 3 und Benny Platz 5 beim Zwönitztalpokal im Kumite.
IMG-20170319-WA0000
Leichtathletik:
 
Meistertitel für ASV wie am Fließband

 
17mal Gold, siebenmal Silber und fünfmal Bronze. Sangerhäuser Leichtathleten freuen sich über Medaillenflut.
Halle – "Wenn ich eine Medaillen hole, dann widme ich sie meiner Mutter, ist ja schließlich Muttertag". So formulierte es Moritz Leßing (U12) am Sonntagmorgen, dem zweiten Tag der Bezirkstitelkämpfe im halleschen Leichtathletikstadion in der Kochstraße. Eine halbe Stunde später wurde Moritz Leßing zur Siegerehrung gerufen und kam dann Freude strahlend zu Mama Claudia und überreichte sein Meisterschaftsgold, das er im Hochsprung erkämpft hatte. Zur "Goldenen" kam noch ein dritter Platz im Weitsprung und noch einmal Bronze für die Staffel.
Die Medaillenflut am Wochenende hatten freilich die jungen ASV-Damen bereits am Samstag ausgelöst. Jennifer Kunze (U20) gewann mit respektablen 5,82 Meter den Weitsprung und gleich nebenan freuten sich alle über den weiten Satz von Henriette Lässing (U12). Sie hatte mit 4,55 Meter eine neue Bestleistung markiert. Henriette wurde Zweite. Den zweiten persönlichen Rekord notierten die Kampfrichter nach dem 50- Metersprint: 7,47 Sekunden. So schnelle war die flinke Schollschülerin noch auf einer Tartanbahn unterwegs. Dazu noch ein Meistertitel im Ballwerfen. Das 80 Gramm schwere Gerät landete bei 38 Metern. Neue persönliche Bestleistung. Das war noch nicht das "Ende der Fahnenstange". In der 4x50 Meterstaffel zeigten Susanne  Schlißke, Christina Dingfeldt, Fiona Peukert und Henriette Lässing als Schlussläuferin, was sie so drauf haben. Der Sieg war knapp vor den Wittenberger Mädchen erkämpft – und am Ende stand eine Zahl: 30,06 Sekunden. Ein neuer Vereinsrekord.
Inzwischen hatte sich Jennifer Kunze, die von der Landestrainerin der
Polizei, Juliane Frahm, betreut wurde noch einen Vizemeistertitel im Kugelstoßen. 11,12 Meter reichten für Silber. Von der Kriminalkommissarin erfuhr die MZ am Rande der Meisterschaften, dass Kunze (sie studiert an der Polizeischule Aschersleben) zur Landesauswahl der Polizei Sachsen-Anhalt gehört und dort mit guten Leistungen glänzt.
Connor Franke (U14) hatte gegenüber seinem Abschneiden (siebenter Platz) beim Blockwettkampf (Lauf) vor einer Woche etwas gut zu machen. Deshalb ging er um einiges konzentrierter in den Wettkampf. Lohn der Anstrengungen: Zweiter Platz im Weitsprung (4,31 m), zweiter Platz  über die 60 Meter Hürden (11,45 Sekunden) und ein dritter Platz im 75- Metersprint (10,96 sek.). Der künftige Sportschüler kommt offenbar wieder in Schwung.
Beim Ballwerfen lief es auch für Christina Dingfeldt mehr als gut. Sie wurde Vizemeisterin hinter Mannschaftskameradin Henriette Lässing. Und das mit 37 Metern. Neue persönliche Bestleistung. Und dann war da noch ein Medaillensammler. Noah Gehlmann (U12) düpierte die Konkurrenz im 50-Metersprint. Seine 7,47 Sekunden erreichte keiner, ebenso war sein 4,31-Metersatz im Weitsprung Gold wert und mit seinem Sieg über die 800 Meter (2:35,1 Minuten) überraschte er sich selbst. Das war noch so eine persönliche Bestleistung, die sich sehen lassen kann. Da ließ sich ein vierter Platz im Ballwerfen (43 Meter) glatt verschmerzen. Dann rette er mit seinem fulminanten Schlusssport für die Staffel sogar noch die Bronzemedaillen. Sportlerherz, was willst du mehr?
Am Tag zwei der Meisterschaft kamen vor allem die Jungen und Mädchen
der Trainingsgruppe Reinefahl/Franke zu Zuge. Gold und Meistertitel für Henriette Wolf (U18) im 3000 Meter Bahngehen. Ihre Zeit von 17:57,52 Minuten bewertete Helmut Reinefahl als gut. Eine Spitzenzeit legte auch Silas Blankenburg über die 3000 Meter hin. Blankenburg siegte in 10:12,87 Minuten und dürfte sich nun über einen Start bei den Landesmeisterschaften freuen.
Ein Wahnsinnsrennen legten auch Sarah Heer und Michelle Rüdiger (beide U14) über die 2000 Meter hin. Beide hatte schon ein 800- Meterrennen vom Vortag in den Beinen.  Am Ende hatte über den 2000- meterkanten Sarah Heer die Nase vor. Michelle Rüdiger bravourös auf Platz zwei wurde Vizemeisterin. Ein Blick auf die Zeiten: 7:41,98 Minuten, Bestleistung. Die 7:43,16 Minuten von Rüdiger waren ebenfalls persönliche Bestleistung. Und: Der ASV Sangerhausen hat mit den beiden wieder hoffnungsvolle Talente über die längeren Distanzen. Für einen Meistertitel über die 2000 Meter sorgte mit einer Riesenzeit noch Hannes Müller (U14). Der Landesmeister im 5 Kilometer Straßenlauf hatte am Samstag schon Bronze über die 800 Meter geholt. Für einen weiteren Meistertitel für den ASV-Leistungsstützpunkt sorgte Paul Blitz (U12) Vom Start weg bestimmte er das Tempo und siegte über die 800 Meter in 2:44,47 Minuten. Für einen Zehnjährigen eine Spitzenzeit.
Noch ein Blick auf die ASV-Jungen, die derzeit an der Sportschule in Halle trainieren. Zu den "Großen" seines Fachs zählt seit Jahren schon Maximilian Sluka (U18). Mit Akribie bereitet es sich auf die Deutschen Jugendmeisterschaften in Ulm vor. Deshalb hatte ihm sein Trainer Wolfgang Thier bei den Meisterschaft einen einen 400-Meterlauf "verordnet". Das sei für die Spurtschnelligkeit gut, so Thier. Sluka siegte über die Stadionrunde in 51,16 Sekunden. Zufriedene Mine bei Thier. Mit
Till Blättermann (U16) hat bekanntlich der ASV einen weiteren Spitzenmann an der Eliteschule des Sports. Vorige Woche mit 2.985 Punkten die Norm für die Deutsche Jugendmeisterschaft im Blockwettkampf (Wurf) geschafft, hatte der einstige Heineschüler aus Sangerhausen eine weitere Meisterschaftsnorm im Blick. Die knackte Till im Weitsprung. Da scheint der Knoten gerissen. Über die 6,25 Meter (Norm: 6,20 m) wird sich auch seine Heimtrainerin Christa Lier mächtig gefreut haben. Dann knackte Blättermann – so ganz nebenbei – noch die Norm für den 100-Lauf (11,41 sek.). Till Blättermann hat übrigens einen festen Startplatz in der Staffel des SV Halle (Sportschulstaffel). Die brachte am Samstag ganz zum Schluss und Höhepunkt des Tages das Kunststück fertig, den Deutschen Rekord von 43,60 Sekunden für die 4x100 Meter um eine Sekunde zu verbessern – auf sage und schreibe 42,68 Sekunden. Das dürfte nicht nur die Fahrkarte zu den Deutschen Jugendmeisterschaften sein. Das ist so gut wie sicher ein Meistertitel – wenn das schnelle Quartett aus Halle nicht den Staffelstab verliert.
Alles in allem ein tolles Ergebnis für den ASV. Insgesamt 30mal Edelmetall, davon 17 Meistertitel. "Eine tolle Bilanz", freute sich Leichtathletikchef Peter Lindner und Helmut Reinefahl ergänzte: "Wir sind mit den Leistungen unserer Athleten mehr als zufrieden".

Peter Lindner / 16.05.2017

 
 
 
 
Kleiner Nachtrag

 
Bei der Bezirksmeisterschaft in den Einzeldisziplinen am letzten Wochenende hatte die Staffel U12 der Jungen vom ASV Sangerhausen den dritten Platz erkämpft. In der Besetzung Noah Gehlmann, Anton Einicke, Niklas Ebeling und Moritz Leßing (im Bild von links) holten sie Bronze. Zudem hatte sich Niklas Ebeling im Ballwerfen kurz vor dem Staffellauf sogar noch den Meistertitel mit 42 Metern geholt.
 
Peter Lindner / 16.05.2017
Start zum 2000-Meterlauf. Sahra Heer (312) und Michelle Rüdiger (316) sicherten für den ASV einen Doppelsieg.
Silas Blankenburg (vorn) meisterlich auf der 3000- Meterstrecke.
Die meisterliche Mädchenstaffel: Henriette Lässing, Christina Dingfeldt, Fiona Peukert und Susanne   Schlißke.
IMG_6694_1
IMG_6920_1
IMG_6871_1
IMG_6760_1
Ringen:
 
Neue Trainingsanzüge für ASV-Ringer

 
Sparkasse Mansfeld-Südharz und Steffen Bunzel spenden
 
Große Freude bei den Ringern des ASV Sangerhausen. Eine großzügige Spende der Kreissparkasse Mansfeld-Südharz und des Dachdeckerbetriebes Steffen Bunzel aus Holdenstedt macht es möglich, dass die ASV-Ringer neu eingekleidet werden können. Insgesamt hatte die Spende einen Wert von nahezu 2000 Euro.
Daniel Schaube, Gebietsleiter der Kreissparkasse, übergab dieser Tage die fertig bedruckte Trainingskleidung. &dbquo;Viel Erfolg und viele Siege, wünschte Schaube den ASV-Ringern.
Über die gute Zusammenarbeit mit den Sponsoren zeigte sich auch ASV- Chefin Uta Fiedler erfreut, die symbolisch die Trainingskleidung entgegen nahm.
Laut Gerd Richter, Stellvertretender Vereinsvorsitzender, dürften sich auch die Jungen aus dem Kinderheim Sandersleben über die neue Trainingsbekleidung freuen. Die Heimkinder trainieren in der Abteilung Ringen regelmäßig und werden von den ASV-Ringern liebevoll umsorgt.
Rund 40 Jungen und Mädchen sowie Jugendliche und Erwachsene trainieren derzeit bei den ASV-Ringern, die übrigens bereits auf eine mehr als 110 Jahre lange Geschichte zurück schauen können. Die Ringer waren es auch, die zu den Gründungsvätern des ASV 1902 gehörten.
Heute ringen die ASV-Sportler mit einer Männerschaft in einer Wettkampfgemeinschaft (WKG) mit dem RSV Merseburg, dem SV Braunsbedra und dem SV Cramme. Auch in der nächsten Saison, die im Oktober beginnt, werden die &dbquo;Mattenfüchse in der Oberliga wieder ins sportliche Geschehen eingreifen. Übrigens: Die Wettkampfgemeinschaft mit den befreundeten Vereinen macht es überhaupt möglich, dass der Wettkampfsport in Sangerhausen noch eine Heimstadt hat.
Peter Lindner / 04.04.2017
Auch das Regionalfernsehen hielt die Übergabe in Ton und Bild fest.
Daniel Schaube (rechts) übergab die neuen Trainingsanzüge.
IMG_4932
IMG_4944_1
Verein:
 
Sportlich-kulinarischer Frauentag

 
Zu Übungseinheiten an frischer Luft hatte Übungsleiterin Claudia Schmidt eine besondere Idee

 
Anlässlich des Weltfrauentages am 8. März eine Wanderung von Südwest zur Gaststätte "Goldener Fernost" im Wohngebiet "Am Rosarium" und zurück.
40 Sportfreundinnen aus verschiedenen Sportgruppen hatten sich zur Teilnahme gemeldet und so wurde eine Platzreservierung im Restaurant vorgenommen.
Vom Treffpunkt Sporthalle Südwest aus ging es über die Südsiedlung, den Gerichtsweg am Rosarium vorbei zum Ziel "Goldener Fernost" zur Stärkung am Buffet-Essen. Einige Sportfreundinnen, welche nicht so gut zu Fuß waren, nutzten den Stadtbus.
Schnell waren die vorbestellten Plätze belegt und man stellte fest, dass sich nun doch 48 Frauen an Ihrem Ehrentag selbst ein Geschenk in Form eines guten Essens und einem Gläschen Wein machen wollten. Dies bereitete dem Gaststättenteam etwas Schwierigkeiten, um weitere Plätze zur Verfügung zu stellen. Aber dieses Problem wurde recht schnell gelöst, sodass letztendlich alle einen guten Platz zum gemütlichen Essen hatten.
Eine Überraschung gab es dann noch vom Ehrenvorsitzenden Klaus-Dieter Schmidt, der mit einem Korb voller schöner Rosen als Rosenkavalier jeder Frau eine Rose zum Frauentag überreichte.
 
Eine gelungene Aktion von Claudia.
 
Klaus-Dieter Schmidt / 25.04.2017
Karate:
 
ASV-Karateka holen viermal Bronze auf Europacup
Am 28.04.2017 fand in Usti Nad Labem der diesjährige Europacup statt. Über 550 Starter aus 9 Ländern und insgesamt 67 Vereinen aus ganz Europa nahmen daran teil. Dieses Turnier zeichnete sich durch sein sehr hohes Niveau aus. Es wurden die Sieger in Kumite (Freikampf) und Kata (Formenlauf) in den jeweiligen Alterskategorien ermittelt. Für den ASV 1902 Sangerhausen e.V. starteten 5 Karateka im Alter von 10 bis 20 Jahre (Kinder bis Leistungsklasse).
Stella Kolodziej startete als erste bei den Schülern gut vorbereitet in den Wettkampf. In Runde eins gewann sie mit 3:0 Flaggen. In Runde 2 unterlag sie denkbar knapp. Da ihre Kontrahentin ins Finale einzog, konnte sie über die Trostrunde erneut eingreifen. Die zwei
anschließenden Kämpfe um Platz 3 gewann sie dann souverän und holte Bronze. Bei der Jugend U 16 weiblich verlor Juliane Reuter ihre erste Runde. Über die Trostrunde konnte sie sich dann Runde für Runde vorkämpfen und sich den dritten Rang sichern. In der Kategorie U 21 unterlag Nicolas Burgtorf knapp dem späteren Sieger. Er holte sich dann anschließend ebenfalls die Bronzemedaille. Im Kumite der Kinder bis 11 Jahre konnte Carolin Hessler erneut auftrumpfen. Sie unterlag in einem umstrittenen Kampf der späteren Siegerin und konnte sich dann über den dritten Rang freuen. Benjamin Hessler unterlag leider im ersten Kampf einem sehr starken Tschechen. Der Weg über die Trostrunde blieb ihm ebenfalls verwehrt, da sein Gegner später ebenfalls ausschied. Insgesamt war das ein Turnier mit einer sehr hohen Leistungsdichte. Umso erfreulicher ist es, dass unsere Karateka sich dabei in den vorderen Medaillenrängen platzieren konnten.
 
Stefan Lampe / 02.05.2017
IMG-20170430-WA0004
Bilder >>
Leichtathletik:
 
Henriette Wolf Sechste im Straßengehen
Naumburg – Mit einem sechsten Platz bei den Deutschen Meisterschaften im Straßengehen startete Henriette Wolf (U18) gestern in die Freiluftsaison. Mit knapp über 30 Minuten markierte die ASV-Geherin über die 5 Kilometerstrecke in der Domstadt Naumburg bei den Internationalen Sporttagen zudem eine neue persönliche Bestleistung. Mannschaftskameradin Leonie Franke (U16) hatte für den Rahmenwettbewerb bei den Deutschen Meisterschaften ebenfalls über die 5 Kilometer gemeldet und gewann mit einem furiosen Rennen einen sehr guten zweiten Platz.
Die ASV-Geherinnen trotzten den Wetterunbilden und schnitten in den sehr großen Starterfeldern hervorragend ab. Das ASV-Trainergespann Helmut Reinefahl und Daniel Franke waren mit den Leistungen ihrer Schützlinge zum Saisonauftakt mehr als zufrieden. "Gut gemacht", kommentierte Reinefahl die Leistungen des Geherteams.
 
Peter Lindner / 24.04.2017
Henriette Wolf beim Wettkampf in Naumburg.
IMG_5948_1
Leichtathletik:
 
ASV-Talente starten erfolgreich in Saison

 
Zwei Landesmeistertitel im Straßenlauf und sechs Medaillen beim Sparkassen Cup in Bernburg

 
Naumburg/Bernburg – Das war Spitze. Bei den Landesmeisterschaften im Straßenlauf gelang dem ASV-Trio Max Franke (U20), Hannes Müller (U14) und Sarah Heer U14) ein bemerkenswerter Auftritt. Mit einem gleichmäßigen Lauf – und immer gut im Bilde – sicherte sich der Sangerhäuser Max Franke über die 10 Kilometer auf einem Rundkurs in der Naumburger Innenstadt Platz eins und damit den Landesmeistertitel. Dem stand Hannes Müller auf dem 5-Kilometerkurs nicht nach. Müller siegte ebenfalls – und das ziemlich überlegen – über die fünf Runden. Die dritte Läuferin im ASV-Team war Sarah Heer. Sie freute sich mit ihrem Trainergespann Helmut Reinefahl und Daniel Franke den Vize- Landesmeistertitel.
Reinefahl und Franke waren sich darin einig, dass sich in Naumburg die Trainingseinheiten des diesjährigen Trainingslagers am Auerberg in Erfolge umsetzten. "Das Trainingslager hat sich gelohnt", so Reinefahl. Der Sangerhäuser Erfolgstrainer konnte sich zudem über den sechsten Platz von Henriette Wolf (U18) bei den deutschen Gehermeisterschaften freuen. Zudem gab es einen sehr guten zweiten Platz beim Rahmenwettkampf über die 5 Kilometer Straßengehen von Leonie Franke. Mit diesem Erfolg konnte sich Leonie Franke einmal mehr in der deutschen Geherinnenspitze etablieren.
Einen Ausflug zum Start in die Freiluftsaison hatten auch die U12- Nachwuchstalente Christina Dingfeldt, Linda Einicke, Henriette Lässing, Niklas Ebeling, Anton Einicke und Moritz Leßing unternommen. Beim 5. Sparkassen Cup in Bernburg vertraten die sechs ASV-Athleten ihren Verein erfolgreich. Zweimal Gold, einmal Silber und dreimal Bronze und weiteren guten Plätzen gelang auch ihnen ein guter Start in die Freiluftsaison. Bemerkenswert: Alle Jungen und Mädchen lieferten gleich beim ersten Wettkampf in der Freiluftsaison durchweg neue persönliche Bestleistungen ab.
Mit den Bezirksmeisterschaften im Mehrkampf und in den Einzeldisziplinen im Mai warten die schon die nächsten Bewährungsproben auf die ASV-Nachwuchstalente. Bis dahin wird noch fleißig trainiert – jetzt wieder auf den Leichtathletikanlagen im Sportpark Friesenstadion. Übrigens: Wer bei den ASV-Leichtathleten mal zum schnuppern mit trainieren möchte, der ist herzlich eingeladen. Training ist immer dienstags, mittwochs, donnerstags und freitags ab 16 Uhr.
 
Peter Lindner / 26.04.2017
Sarah Heer und Hannes Müller waren bei den Landesmeisterschaften im 5-Kilometer-Straßenlauf erfolgreich.
Max Franke (Startnummer 46) siegte über die zehn Kilometer und wurde Landesmeister.
Leonie Franke wurde über die 5 Kilometer im Rahmenprogramm der DM gute Zweite.
IMG_5802_1
IMG_5829_1
IMG_5895
Karate:
 
 
Sangerhäuser Karateka trainieren bei Europameisterin

 
 
Am 13. Mai 2017 fand in Halle Saale  ein Kumite-Trainingslager statt mit der 2fachen Europameisterin Vicky Panetsidou aus Griechenland. Dabei nahmen auch 4 Karateka aus Sangerhausen teil und nutzen die Möglichkeit sich weiterzubilden.
 
 
Stefan Lampe / 21.05.2017
IMG-20170522-WA0018
Leichtathletik:
 
Edelmetall für die ASV-Mehrkämpfer

 
Nachwuchsathleten glänzen mit persönlichen Rekorden, Till Blättermann knackt im Weitsprung die Sechs- Metermarke.
Halle -  Obwohl Rico Freimuth, Deutschlands bester Zehnkämpfer, am Wochenende selbst von Disziplin zu Disziplin eilte, hatte der Hallenser noch Zeit für Autogramme. Bei Moritz Leßing und Niklas Ebeling prangen die Freimuth-Unterschriften nun auf den Start-Nummern. Und während sich der Olympionike im Zehnkampf quälte, hatten Leßing und Ebeling "nur" vier Disziplinen zu erledigen. Immerhin.
Die Nachwuchs-Abteilung des ASV Sangerhausen war am Samstag mit insgesamt zehn Wettkämpfern nach Halle gereist. Für die Altersklasse U12 standen die Bezirksmeisterschaften im Vierkampf auf dem Programm. Die Jungen gingen mit Noah Gehlmann, Moritz Leßing, Niklas Ebeling, Paul Blitz und Anton Einicke an den Start. Am Ende des Tages konnte sich die "männliche" Bilanz sehen lassen. Gehlmann holte sich mit überragenden Leistungen den Bezirksmeistertitel. Seine 1.576 Punkte markieren derzeit sogar Platz eins in der deutschen Schüler- Bestenliste. Herausragend auch seine Sprintzeit: 7,51 Sekunden für die 50 Meter und 2:38,98 Minuten für die 800 Meter. Seinen Sieg machte der Sangerhäuser Blondschopf mit einem 48-Meterwurf mit dem Ball perfekt. Platz vier, sieben, neun und elf für Ebeling, Leßing, Blitz und Einicke (in dieser Reihenfolge) sicherten dem ASV-Team sogar noch die Silbermedaille in der Mannschaftswertung (6570 Punkte).
Ähnlich gut im Bilde waren auch die jungen ASV-Damen. Runde 80 Punkte fehlten Henriette Lässing am Ende am Meistertitel. Trotz allem war die Freude über den Vizemeistertitel groß. Waren doch ihre 1.721
Punkte Grundlage für den Mannschaftssieg des Mädchen-Teams. Das mit 7.433 Punkten gefeierter Bezirksmeister wurde.
Zum erfolgreichen Mädchen-Team gehörten Christina Dingfeldt, Susanne Schlißke und Fiona Peukert. Herausragende Einzelleistung: 7,49 Sekunden für 50 Meter von Henriette Lässing und ihre 4,45 Meter im Weitsprung. Beides sind neue persönliche Rekorde. Neue persönliche Bestleistungen markierten alle Mädchen im Weitsprung.
ASV-Übungsleiter Andreas Ebeling gegenüber der MZ: "Ein guter Wettkampf. Alle haben gekämpft und mit diesen Erfolgen zahlte sich auch das Trainingslager in der Osterwoche aus." Übrigens: Nicht ein ASV- Athlet trat die Heimreise ohne Medaille an.
Am Sonntag waren die Mehrkämpfer in den höheren Altersklassen in den Blockwettkämpfen (Fünfkampf) im Einsatz. Als erster war Sportschüler Till Blättermann (U16) am Start. Blättermann gelang auch gleich eine neue persönliche Bestmarke: Er schleuderte den Diskus gleich im ersten Wurf auf 42 Meter und verbesserte damit seinen 40-Meterwurf in der vergangenen Woche. Mit dem letzten Wurf gelang ihm sogar eine weitere Verbesserung auf 43,68 Meter. Damit etablierte sich der Sangerhäuser Sportschüler im Spitzentrio.
Das war lange fällig: Ein Sprung über die 6 Meter. Till Blättermann schaffte auch das am Sonntag. Und setzte sogar zweimal einen Satz von
6,07 Meter in den halleschen Sand. Da war die Freude groß. Bereits über die 80 Meter Hürden hatte Blättermann eine neue Bestmarke mit 11,79 Sekunden erreicht und auch die 11,58 Sekunden für die 100 Meter waren nicht von schlechten Eltern. 2.985
Punkte, da fehlten nur 15 Punkte an der imaginären 3000-Punktemarke. Aber, damit hat Blättermann die Norm für die Deutschen Jugendmeisterschaften im Block Wurf in der Tasche.
Einen guten Wettkampf bescheinigte ASV-Übungsleiter Georg Rausch seinen Schützlingen Connor Franke und Selina Grünewald. Connor Franke landete mit 1793 Punkten im Block Lauf auf Platz 7. Immerhin zeigte sich seine Stärke im 75-Metersprint. Das wurde er mit 10,92 Sekunden Zweiter. Im Weitsprung und im Ballwurf blieb Franke freilich unter seinen Möglichkeiten. Dritte im Bunde der U14-Mehrkämpfer war Selina Grünewald, die nach langer Zeit ihren ersten Wettkampf absolvierte. "Und dann gleich einen Fünfkampf", so Rausch. Mit 1833 Punkten hatte sie in der Schlussrechnung das erreicht, was von Rausch geplant war, "Eine gute Figur hat Selina über die 60 Meter Hürden gemacht, da war sie in ihrer Riege immerhin mit einer 12,01 sek. Vierte", so Rausch erfreut.
Am Wochenende finden in Halle die Bezirkstitelkämpfe in den Einzeldisziplinen statt. Der Landesleistungsstützpunkt Sangerhausen geht da mit rund 20 Jungen und Mädchen am Start.

Peter Lindner / 08.05.2017
Till Blättermann putzt den Diskus.
"Damit er weiter fliegt", sagt er.
Selina Grünewald schlug sich über die Hürden gut..
Die erfolgreichen Vierkämpfer des ASV.
Keine war ohne Medaille.
IMG_6371_2
IMG_6383_1
IMG_6426_1
Leichtathletik:
 
Rekorde purzelten beim Südharz Cup

 
Begehrte Trophäe bleibt beim ASV Sangerhausen.
Tereza Làchowà (Prag) verbessert Stadionrekord im Ballwerfen auf 52 Meter.
Der 11. Südharz Cup ist Geschichte. Und: Die attraktive Trophäe, gestiftet von der Schirmherrin Landrätin Angelika Klein, bleibt als Wanderpokal vorerst im Besitz des ASV Sangerhausen.
Für die Sangerhäuser Nachwuchstalente aus dem Landesleistungsstützpunkt war es offensichtlich ein Heimspiel. Denn die Jungen und Mädchen glänzten bei den Wettkämpfen in nahezu allen Disziplinen mit tollen Leistungen. Gleich zu Beginn des Nachwuchswettbewerbes ließen die beiden 4x50-Meterstaffeln des ASV aufhorchen. Die Jungenstaffel (U12) in der Besetzung Moritz Lessing, Niklas Ebeling, Anton Einicke und Noah Gehlmann knackten mit 29,07 Sekunden erstmals die 30-Sekundengrenze und damit auch den Stadionrekord aus dem Jahr 2014.
Auch die jungen ASV-Damen (Susanne Schlißke, Fiona Peukert, Christina Dingfeldt und Henriette Lessing) lieferten in der 4x50- Meterstaffel eine Riesenzeit ab und verbesserten mit 30,17 Sekunden den neuen Rekord von 2014 (30,49 sek.). Apropos Stadionrekorde. Es
spricht für das hohe sportliche Niveau des 11. Südharz Cup, das insgesamt 21 neue
Rekordmarken aufgestellt und zwei eingestellt worden sind. So zum Beispiel die Sprintrekorde von Till Blättermann von Connor Franke und Noah Gehlmann. Insgesamt haben allein die Sangerhäuser Talente am Samstag 15 neue Stadionrekorde markiert, was unbestritten für die Güte der Sangerhäuser Leichtathletik spricht. Für einen der neuen herausragenden Rekorde sorgte übrigens Tereza Lachova aus Prag. Die 11-Jährige Tschechin wuchtete den Schlagball auf sage schreibe 52 Meter.
Für einige neue Bestmarken sorgte auch Victor Agbo-Anih (SG Buna-Halle). Der gerade erst einmal Siebenjährige sprang mit 4,10 Metern bereits in die Regionen der 11-Jährigen Jungen. Und die 400- Meterstrecke beendete der Hallenser nach 78,18 Sekunden (alt: 82,17 sek.).
Am Nachmittag stand fest: Mit 25 Siegen hatten sich die ASV-Talente den Pokal gesichert. Auf dem zweiten Platz in der Pokalwertung kamen mit 16 Siegen die talentierten Jungen und Mädchen der SG Buna-Halle und Platz drei holten in diesem Jahr die starken Talente des Wurf- und Laufteams Teutschenthal. Die dominierten vor allem in den Altersklassen U20 und U18.
Viel Lob für die gelungene Veranstaltung gab es u.a. von Jaroslav Lachov aus Prag. "Ihr habt einen tollen Wettkampf organisiert, wir kommen gern wieder". Ein dickes Lob haben sich
übrigens alle Kampfrichter und Helfer verdient allen voran Uli Seifert, der mit seinem "Familienteam" für einen geordneten Verlauf sorgte. "Ich habe mich vor allem über Jenni Kunze, Jette Schönemann, Peter Seifert und Till Blättermann gefreut, die fleißig mit geholfen haben, damit die 11. Auflage des Südharz Cup ein Erfolg wird", so ASV-Leichtathletik-Chef Peter Lindner. Insgesamt gaben sich  mehr als 100 Jungen und Mädchen aus 12 Vereinen im Sportpark Friesenstadion ein sportliches Stelldichein.
Im Rahmenprogramm gab es traditionell den Staffel-Lauf der Grundschulen. Den gewann das Quartett der Goethe-Grundschule vor der Grundschule Südwest und der Grundschule Holdenstedt. Die Jungen und Mädchen freuten sich über den Pokal des Oberbürgermeisters des Stadt Sangerhausen.

Peter Lindner / 20.06.2017
Schnelle Rennen gab es über die 800 Meter und 600 Meter.
Tereza Lachova aus Prag.
IMG_7685_1
Jubel bei den ASV-Talenten über den Pokal.
IMG_7830_1
IMG_7557_1
Leichtathletik:
ASV-Laufgruppe überzeugt in Berlin

 
Berlin – Beim 25. Berliner BIG-Lauf überzeugten die Teilnehmer der Laufgruppe der Abteilung Leichtathletik mit sehr guten Ergebnissen. So holte sich Max Lukas Franke (U20) den ersten Platz über die 10 Kilometer. Schwesterchen Leonie (U14), die zum ersten Mal den 10- Kilometerkanten auf sich nahm, wurde in ihrer Altersklasse überraschend Zweite. Daniel Franke (Ü40) freute sich auf der 10- Kilometrerdistanz ebenfalls über einen zweiten Platz. Den läuferischen Familienausflug nach Berlin komplett machte Anja Franke (40). Sie hatte die lange 25-Kilometerdistanz gemeinsam mit Vivien Rabenstein-Loch in Angriff genommen. Und schließlich ging von ihr noch der Sohnemann Noah beim Kinderlauf über die zwei Kilometer an den Start.
ASV-Trainer Daniel Franke war mit dem "Auftritt" der ASV-Läufer zufrieden. "Alle waren gut in Schuss", so sein Urteil.
 
Peter Lindner / 01.06.2017
Leonie Franke versuchte sich das erste Mal auf der 10-Kilometerstrecke.
IMG_5944
Leichtathletik:
 
Erfolgreich beim großen Rennsteiglauf

 
Am 20. Mai fand in diesem Jahr der bei Volkssportlern europaweit beliebte Rennsteiglauf statt, zum 45. Mal statt. Mit Volker Hellmann und Udo Michael wagten sich auch 2 ASV Sportler der Laufgruppe an den Supermarathon über 73,5 km von Eisenach über den Inselsberg, Oberhof, den Großen Beerberg bis nach Schmiedefeld. Eine Strecke, die es in sich hat. Neben einem ständigen auf und ab müssen auch die höchsten Berge des Thüringer Waldes erlaufen werden.Eine einwandfreie Organisation, liebevolle Verpflegungspunkte und viele nette Menschen an der Strecke machten es unseren beiden Läufern leichter, diesen langen "Ritt" zu meistern. Auch wenn die letzten Kilometer dann dem Körper doch alles abverlangen, läuft man mit großer Euphorie und Zufriedenheit in das schönste Ziel auf dieser Welt - in Schmiedefeld.
 
Rennsteiglauf, wir kommen wieder!
 
Udo Michael / 24.05.2017
Karate:
Kadertraining in Sangerhausen

 
Am 13. Mai 2017 fand in Sangerhausen nach längerer Pause wieder ein Kadertraining statt. Dabei waren anwesend Alexander Löwe (Präsident KVSA) und Landestrainer Kata, Sebastian Edelmann (Leistungssportreferent KVSA) und Sandra Ripsch (Landestrainerin Schüler). Insgesamt nahmen 35 Karateka aus ganz Sachsen Anhalt daran teil. Es gab hierbei für  jeden Athleten 2 Einheiten Kata sowie 2 Einheiten Athletik. Es wurden dabei auch 5 Talente aus Sangerhausen gesichtet. Umso größer war die Freude, als 2 davon für das nächste Kadertraining eingeladen wurden.
 
Herzlichen Glückwunsch!

Stefan Lampe / 20.5.2017
20170513_094738
Leichtathletik:
 
Solide Ergebnisse bei Landesmeisterschaft
 
Bei den Blockwettkämpfen erfüllten alle Athleten die Erwartungen der Trainer
Schönebeck – Besonders beliebt sind die so genannten Blockwettkämpfe bei den Aktiven nicht. Ist doch bei den Fünfkämpfen immer eine Disziplin dabei, die nicht so sehr nach dem &dbquo;Geschmack des Sportlers ist. Freilich verlangen die Statuten des Deutschen Leichtathletikverbandes (DLV), dass die Jungen und Mädchen ab den Altersklassen 12 alle einen Mehrkampf im Jahr absolvieren. Das nämlich ist die Fahrkarte für die Teilnahme an Meisterschaften im Land und darüber hinaus.
In Schönebeck stellten sich jetzt sechs ASV-Kader einem Blockwettkampf. So Till Blättermann (U16) im Block Wurf. Der Sportschüler lieferte einen soliden Wettkampf ab und kam auf 2.953 Punkte. Leider hatte der Sangerhäuser beim Weitsprung einige Punkte liegen lassen, sonst wäre er locker über die 3000-Punktemarke gekommen. &dbquo;Das war nicht mein Tag, zeigte sich Blättermann selbstkritisch. Trotz allem ein Bronzeplatz bei Landesmeisterschaften – das ist so schlecht nicht.
Für Leonie Franke (U16), Sarah Heer und Michelle Rüdiger (Beide U14), Silas Blankenburg (U16) sowie Hannes Müller (U14) ging es darum, den Mehrkampf durchzustehen und eine gute Punktzahl zu erreichen.  Leonie Franke war mit einem 7. Platz (1877 Punkte) zufrieden und konnte das
abrufen, was sie gerade drauf hat. Über einen guten fünften Platz freute sich Sarah Heer. Sie knackte die 2000-Punktemarke (2098) und glänzte beim abschließenden 800-Meterlauf (2:38,97 Minuten). Solide Wettkämpfe lieferten auch Hannes Müller (1684 Punkte und Platz 10), Silas Blankenburg (2156 Punkte und Platz 12) sowie Michelle Rüdiger (1832 Punkte und Platz 12) ab.  Noch anzumerken: Hannes Müller lief die abschließenden 800 Meter in 2:34,82 Minuten, das ist eine neue persönliche Bestleistung. Zufrieden waren auch die beiden ASV-Trainer Daniel Franke und Helmut Reinefahl. &dbquo;Alle sind gut durchgekommen. Die Grundlage für die Vorbereitung kommender Meisterschaften sei gelegt, so Reinefahl.
 
Peter Lindner / 01.06.2017
Sarah Heer kämpfte sich im 800-Meterlauf noch auf einen guten 5. Platz vor.
IMG_6663_1
Leichtathletik:
 
Jennifer Kunze zweimal ganz vorn

 
Kleines ASV-Nachwuchsteam mit respektablen Leistungen
Leuna – Mit dreimal Gold, einmal Bronze und einer Reihe guter Plätze kam das ASV-Nachwuchsquartett aus Leuna zurück. Beim 15. Pfingstsportfest der LG Merseburg waren bei der kleinen Jubiläumsauflage nahezu 300 Aktive aus 44 Vereinen und sieben Bundesländern am Start. Eine Rekordbeteiligung.
Die rührigen Organisatoren der TSG Leuna von der Leichtathletik- Gemeinschaft Merseburg hatten wieder einmal für gute Wettkampfbedingungen geschaffen. Das kleine ASV-Team mit Jennifer Kunze (U20), Christina Dingfeldt, Susanne  Schlißke und Laura Pabst (alle U12) lieferten einen guten Wettkampf ab. So überraschte Susanne Schlißke mit einem 3. Platz im 800-Meterlauf mit einer Zeit von 2:57,29 Minuten. Auf Platz 6 und 7 landeten Laura Pabst und Christina Dingfeldt. Eine Goldmedaille holte sich Christina Dingfeldt im Ballwerfen mit 332,50 Meter und verpasste Bronze im Weitsprung ganz knapp mit 4,15 Meter. Ebenfalls mit 4,15 Meter war Felicitas Wloka (SSV Ulm) vor ihr, weil sie mit 4,15 m einen weiteren Sprung hingelegt hatte.
Jennifer Kunze siegte im Speerwerfen mit 33,10 Metern und im
Kugelstoßen kam die Deutsche Mehrkampfmeisterin von 2014 auf die Weite von 10,83 Metern ebenfalls auf Platz eins. Die angehende Polizistin, die der Landesauswahl der Polizei Sachsen-Anhalt angehört, sucht noch eine Möglichkeit, eine Norm für die Deutschen Jugendmeisterschaften zu knacken.
Das Pfingstsportfest in Leuna nutzten übrigens auch die ASV-Trainer Axel Richter und Georg Rausch, um ihre sportliche Fitness zu überprüfen. Beide konnten sich im Männerbereich über einige Medaillen freuen.
 
Peter Lindner / 06.06.2017
Jennifer Kunze siegte im Speerwerfen.
IMG_9953
Leichtathletik:
 
ASV-Laufasse wieder Spitze

 
Zwölf Medaillen bei Landesmeisterschaften in Haldensleben. Maximilian Sluka gewinnt drei Meistertitel.
Haldensleben – Für ein Geburtstagsgeschenk der ganz besonderen Art sorgten am Sonntag Sarah Heer und Michelle Rüdiger (beide U14). Die beiden ASV-Talente holten  einen Doppelsieg über die 2000 Meter. Just am gleichen Tag hatte ihr Trainer, Helmut Reinefahl, Geburtstag. "Ein schönes Geburtstagsgeschenk", freute sich Reinefahl. Sarah Heer freute sich über den Meistertitel, den sie sich mit neuer persönlicher Bestzeit in 7:39,46 Minuten sicherte. Nach einem mutigen Lauf wurde Michelle Rüdiger (7:47,24 Minuten) Vize-Landesmeisterin. Damit holten sich die beiden jungen ASV-Damen erneut einen Doppelsieg – wie schon bei den Bezirksmeisterschaften vor drei Wochen. Tags zuvor hatten beide bereits ein 800-Meter-Rennen absolviert. Heer holte sich Bronze, Rüdiger sicherte sich einen guten 5. Platz.
Aus ASV-Sicht glänzten vor allem die Läuferinnen und Läufer mit tollen Ergebnissen. Sie gingen offenbar gut vorbereitet bei den Landesmeisterschaften an den Start. Eine kleine Bilanz: Silber für Silas Blankenburg (U16). Er wurde Vize-Landesmeister über die 3000 Meter und verpasste die Norm für die Deutschen Meisterschaften denkbar knapp. Die Uhr blieb bei 9:56,50 Minuten stehen. Da fehlten zur Normerfüllung nur zwei Sekunden. Ein erneuter Angriff auf die Meisterschaftsnorm erfolgt bei den Mitteldeutschen Meisterschaften in drei Wochen. Ein gutes Rennen über die 5000 Meter lieferte auch Max
Lukas Franke (U18) ab. Franke wurde Vize-Landesmeister. Schwester Leonie (U16), die sonst als erfolgreiche Geherin für Schlagzeilen sorgt, wurde über die 2000 Meter gute 7. Ach ja, da war noch Hannes Müller (U14). Am Samstag noch mit einigen Problemen beim 800-Meter-Lauf. Am Sonntag ein beherztes Rennen über die 2000 Meter. Da freuten sich alle mit ihm über den Vizemeistertitel. Und da war auch noch ein Geburtstag, Papa Müller freute sich ebenfalls über das Geschenk vom Sohnemann.
Für Connor Franke (U14) waren es Bronzene Meisterschaften. Ein dritter Platz im Sprint über die 75 Meter, Bronze dann im Weitsprung mit 4,43 Meter und ein vierter Platz über die 60 Meter Hürden. Ein guter Meisterschaftseinstand.  
Für herausragende Leistungen sorgten auch die beiden ASV- Sportschüler Maximilian Sluka (U18) und Till Blättermann (U16).
Drei Meistertitel allein für Sluka! Über die 800 Meter, seine Leib- und Magenstrecke, über die 400 Meter und über die 1500 Meter war der Sangerhäuser Spitzenläufer mal wieder nicht zu schlagen. Allerdings müsste Sluka für einen Startplatz bei den Juniorenweltmeisterschaften noch eine Zeit von rund 1:51 Minuten laufen. Da hat der Sangerhäuser Sportschüler jetzt noch zwei Chancen: Beim Internationalen Anhalt- Meeting in Dessau am Freitag und dann bei den Deutschen Meisterschaften in Schweinfurt. Drücken wir dem symphytischen Läuferass die Daumen. Bleibt noch Till Blättermann (U16). Der wird
Vizemeister im 100-Metersprint (11,50 Sekunden), Dritter im Diskus mit ganz passablen 41,09 Meter und holt sich mit der halleschen Sportschulstaffel über die 4x100 als Startläufer den Meistertitel – und einen neuen deutschen Staffelrekord in dieser Altersklasse dazu. Der Rekord steht jetzt bei 42,60 Sekunden. Wer will diese Staffel bei den Deutschen Jugendmeisterschaften schlagen?
Alles in allem eine hervorragende Bilanz der Sangerhäuser ASV-Asse. Fünf Meistertitel, fünf Vizemeistertitel und drei Bronzeplätze. Gut gemacht!
 
Peter Lindner / 14.06.2017
Maximilian Sluka beim 800-Meterrennen vorn. Holt insgesamt drei Meistertitel.
Doppelsieg über die 2000 Meter. Michelle Rüdiger und Sarah Heer (von links).
IMG_7431_1
IMG_7254_1