News
 
Links
 
Profil
 
Vorstand
 
Geschäftsstelle
 
Beiträge
 
Termine
 
Download
 
Galerie
 
Archiv
 
Links
 
Der Verein
Der Verein
 
Sportarten
 
Kontakt
 
  Impressum
 
asv-hp

Kinderturnclub

 

Karate

 

Leichtathletik

 

Ringen

 

Judo

 

Tischtennis

 
Der Verein
Logo_FFSV-kl
DOSB_IdS-Logo_Button_stuetzpunktverein_2017_HP
Ringen:
 
Neue Trainingsanzüge für ASV-Ringer

 
Sparkasse Mansfeld-Südharz und Steffen Bunzel spenden
 
Große Freude bei den Ringern des ASV Sangerhausen. Eine großzügige Spende der Kreissparkasse Mansfeld-Südharz und des Dachdeckerbetriebes Steffen Bunzel aus Holdenstedt macht es möglich, dass die ASV-Ringer neu eingekleidet werden können. Insgesamt hatte die Spende einen Wert von nahezu 2000 Euro.
Daniel Schaube, Gebietsleiter der Kreissparkasse, übergab dieser Tage die fertig bedruckte Trainingskleidung. &dbquo;Viel Erfolg und viele Siege, wünschte Schaube den ASV-Ringern.
Über die gute Zusammenarbeit mit den Sponsoren zeigte sich auch ASV- Chefin Uta Fiedler erfreut, die symbolisch die Trainingskleidung entgegen nahm.
Laut Gerd Richter, Stellvertretender Vereinsvorsitzender, dürften sich auch die Jungen aus dem Kinderheim Sandersleben über die neue Trainingsbekleidung freuen. Die Heimkinder trainieren in der Abteilung Ringen regelmäßig und werden von den ASV-Ringern liebevoll umsorgt.
Rund 40 Jungen und Mädchen sowie Jugendliche und Erwachsene trainieren derzeit bei den ASV-Ringern, die übrigens bereits auf eine mehr als 110 Jahre lange Geschichte zurück schauen können. Die Ringer waren es auch, die zu den Gründungsvätern des ASV 1902 gehörten.
Heute ringen die ASV-Sportler mit einer Männerschaft in einer Wettkampfgemeinschaft (WKG) mit dem RSV Merseburg, dem SV Braunsbedra und dem SV Cramme. Auch in der nächsten Saison, die im Oktober beginnt, werden die &dbquo;Mattenfüchse in der Oberliga wieder ins sportliche Geschehen eingreifen. Übrigens: Die Wettkampfgemeinschaft mit den befreundeten Vereinen macht es überhaupt möglich, dass der Wettkampfsport in Sangerhausen noch eine Heimstadt hat.
Peter Lindner / 04.04.2017
Auch das Regionalfernsehen hielt die Übergabe in Ton und Bild fest.
Daniel Schaube (rechts) übergab die neuen Trainingsanzüge.
IMG_4932
IMG_4944_1
Verein:
 
Sportlich-kulinarischer Frauentag

 
Zu Übungseinheiten an frischer Luft hatte Übungsleiterin Claudia Schmidt eine besondere Idee

 
Anlässlich des Weltfrauentages am 8. März eine Wanderung von Südwest zur Gaststätte "Goldener Fernost" im Wohngebiet "Am Rosarium" und zurück.
40 Sportfreundinnen aus verschiedenen Sportgruppen hatten sich zur Teilnahme gemeldet und so wurde eine Platzreservierung im Restaurant vorgenommen.
Vom Treffpunkt Sporthalle Südwest aus ging es über die Südsiedlung, den Gerichtsweg am Rosarium vorbei zum Ziel "Goldener Fernost" zur Stärkung am Buffet-Essen. Einige Sportfreundinnen, welche nicht so gut zu Fuß waren, nutzten den Stadtbus.
Schnell waren die vorbestellten Plätze belegt und man stellte fest, dass sich nun doch 48 Frauen an Ihrem Ehrentag selbst ein Geschenk in Form eines guten Essens und einem Gläschen Wein machen wollten. Dies bereitete dem Gaststättenteam etwas Schwierigkeiten, um weitere Plätze zur Verfügung zu stellen. Aber dieses Problem wurde recht schnell gelöst, sodass letztendlich alle einen guten Platz zum gemütlichen Essen hatten.
Eine Überraschung gab es dann noch vom Ehrenvorsitzenden Klaus-Dieter Schmidt, der mit einem Korb voller schöner Rosen als Rosenkavalier jeder Frau eine Rose zum Frauentag überreichte.
 
Eine gelungene Aktion von Claudia.
 
Klaus-Dieter Schmidt / 25.04.2017
Karate:
 
 
Sangerhäuser Karateka trainieren bei Europameisterin

 
 
Am 13. Mai 2017 fand in Halle Saale  ein Kumite-Trainingslager statt mit der 2fachen Europameisterin Vicky Panetsidou aus Griechenland. Dabei nahmen auch 4 Karateka aus Sangerhausen teil und nutzen die Möglichkeit sich weiterzubilden.
 
 
Stefan Lampe / 21.05.2017
IMG-20170522-WA0018
Karate:
Kadertraining in Sangerhausen

 
Am 13. Mai 2017 fand in Sangerhausen nach längerer Pause wieder ein Kadertraining statt. Dabei waren anwesend Alexander Löwe (Präsident KVSA) und Landestrainer Kata, Sebastian Edelmann (Leistungssportreferent KVSA) und Sandra Ripsch (Landestrainerin Schüler). Insgesamt nahmen 35 Karateka aus ganz Sachsen Anhalt daran teil. Es gab hierbei für  jeden Athleten 2 Einheiten Kata sowie 2 Einheiten Athletik. Es wurden dabei auch 5 Talente aus Sangerhausen gesichtet. Umso größer war die Freude, als 2 davon für das nächste Kadertraining eingeladen wurden.
 
Herzlichen Glückwunsch!

Stefan Lampe / 20.5.2017
20170513_094738
Leichtathletik:
Fördergruppe nimmt Training auf

 
Eine neue Fördergruppe Leichtathletik hat beim Landesleistungsstützpunkt des ASV Sangerhausen das regelmäßige Training aufgenommen. Acht Jungen und Mädchen aus dem Landkreis Mansfeld-Südharz hatten sich für das Fördertraining im Bereich Leichtathletik bei den Sachsen-Anhalt-Spielen qualifiziert. Sie erhielten von der Landestrainerin Melanie Schulz eine Einladung zum Training im Leistungsstützpunkt.
Initiiert wurde das Förderprogramm &dbquo;Talentfindung/Talentförderung vom Landessportbund Sachsen-Anhalt (LSB). Die Landesfachverbände – auch der Leichtathletikverband Sachsen-Anhalt – unterstützen diese landesweite Initiative zur Förderung von jungen Talenten. Eine solche Sportfördergruppe hatte bereits im Vorjahr beim ASV trainiert, einige der Jungen und Mädchen wurden später Mitglied im Talentetem des ASV.
 
Peter Lindner / 17.08.2017
Die Talente der Schuljahrgänge 2016 bis 2008 trainieren jetzt mit den Nachwuchskadern des ASV Sangerhausen.
IMG_8426_1
Leichtathletik:
 
Blättermann: Habe Diskus versemmelt
 
Freude über "Trostpflaster" Meistertitel mit dem Mehrkampf-Team
Lage – Der Freudensprung nach dem Diskuswurf blieb am Wochenende aus. Die 1000 Gramm schwere Scheibe flog "nur" 38,09 Meter. Das waren 5,59 Meter weniger als Till Blättermanns Rekord. "Den Diskuswurf habe ich versemmelt", gab der Sangerhäuser unumwunden zu. Dabei hatten er und seine Team-Kollegen von der halleschen Sportschule sich akribisch auf die Deutschen Jugendmeisterschaften im Blockwettkampf der U16er Jungen vorbereitet. Zum Team gehörten Julian-Kelvin Clair, Blättermanns Klassenkamerad, Till Steinforth, Richard Hartmann, Ludwig Scharge und Magnus Zimmermann. Der fiel dann nach ungültigen Versuchen im Weitsprung aus der Wertung, da waren die halleschen Sportschüler auf ein Quintett geschrumpft. Freilich waren da  die fünf Mehrkämpfer längst auf Medaillenkurs in der Team-Wertung.     
Immerhin: Nach vier Disziplinen lag der Blondschopf aus Sangerhausen in der Einzelwertung noch auf Platz sechs. Nur ganze 67 Punkte von einem Bronzeplatz entfernt. Aber dann kam ja noch das Kugelstoßen, für einen Sprinter "eine Schinderei". Die Kampfrichter vermaßen 12,09 Meter. Da fehlten 59 Zentimeter zur persönlichen Bestleistung. Und wenn Zentimeter oder gar Meter für die Schlussrechnung fehlen, schrumpft der Punktestand.
Und so nahm Till Blättermann von den Deutschen Jugendmeisterschaften die Erkenntnis mit nach Hause, dass der
Mensch keine Maschine ist und nicht jeden Tag neue Bestleistungen auf die Tartanbahn gezaubert werden können. In der Schlussrechnung hatte Blättermann schließlich 2.976 Punkte auf seinem Konto. Platz 9. Ein bisschen traurig war der junge Mann aus der Rosenstadt. Die Traurigkeit  verflog, als feststand, dass das Sportschulteam den Meistertitel in der Tasche hatte – mit 15.391 Punkten sogar einen neuen Deutschen Rekord in der Altersklasse U16 hinzauberte. Auf Platz zwei kamen die Jungen vom LAC Erdgas Chemnitz (14.602 Punkte) ein, Platz drei holten sich die Athleten vom Dresdner SC (14.006 Punkte).
Das hallesche Meisterquintett hatte allen Grund zur Freude, vergaß aber auch ihre Trainerin Henny Gastel nicht. Die wurde kurzerhand "auf Händen getragen". Henny Gastel gab das Kompliment  gleich weiter. Die Trainerin dankte allen Heimatvereinen (VfL Kalbe, der LG Merseburg, dem SC Magdeburg und dem ASV Sangerhausen) "für die gute Aufbauarbeit in den Vereinen". Sie hätten ihre Sportler in gute Hände gegeben.
Nach ein paar Tagen Urlaub geht es dann schon wieder mit dem Training weiter. Auf dem Programm stehen für alle, die eine Norm für die Einzelmeisterschaft geschafft haben, die Deutschen Meisterschaften in Bremen. In den Startlisten steht auch Till Blättermann vom ASV Sangerhausen. Im Weitsprung und im Sprint will er mit den besten deutschen Nachwuchstalenten seine Kräfte messen. Und als Startläufer in der 4x100-Meterstaffel rechnet sich Blättermann mit seinem Quartett sogar eine Medaille aus. "Wenn die Wechsel klappen, schlägt uns keiner", ist sich der 15-Jährige fast sicher.
 
Peter Lindner / 06.07.2017
Ludwig Scharge, Till Steinforth, Richard Hartmann, Julian-Kelvin Clair und Till Blättermann lassen ihre Trainerin Henny Gastel hochleben.
IMG_5306
Leichtathletik:
 
Henriette Wolf holt DM-Bronze

 
ASV-Geherin wird über die 3000 Meter Bahngehen bei den Deutschen Jugendmeisterschaften überraschend Dritte
Ulm  - Mit dieser Medaille hat gestern nicht einmal ASV-Trainer-Legende Helmut Reinefahl gerechnet. Nach einem anstrengenden Rennen über die 3000 Meter im Ulmer Donaustadion wurde Henriette Wolf aus dem Landesleistungsstützpunkt des ASV Sangerhausen am Freitag-Vormittag Dritte. Nach der Papierform her hätte es für eine Medaille für die ASV-Geherin eigentlich nicht gereicht. Da hatte ihre Konkurrentinnen aus Potsdam, Erfurt, Berlin, Thurm oder Niederaichbach in dieser Saison schon ganz andere Zeiten hingelegt.
Die Papierform ist das eine – die Realität eines Rennens über die siebeneinhalb Stadionrunden die andere Seite einer Medaillen. Und so setzten gestern Henriette Wolf und ihr Trainer Helmut Reinefahl auf ein kontinuierliches Tempo. Das zahlte sich am Ende aus. Hinter der haushohen Favoritin Alisa Grandi (SC Potsdam) und der schnellen Yasmin Ulbrich (SG Motor Thurm) wurde die Sangerhäuserin Dritte.
Meisterschaftsbronze. Damit hatte nicht einmal die Landestrainerin Melanie Schulz gerechnet, die das Wolfsche Rennen vor Ort
aufmerksam verfolgte und sich über die zweite Medaille für Sportler aus Sachsen-Anhalt freute. Denn beim ersten Wettkampf der Ulmer Meisterschaften hatte sich der Hallenser Johannes Frenzl (Hallesche Leichtathletikfreunde) den Meistertitel beim 5000 Meter Bahngehen geholt. &dbquo;Die Meisterschaften beginnen gut für uns, so Melanie Schulz nach den ersten sportlichen Paukenschlägen in Ulm.
Helmut Reinefahl freute sich über die Leistung seines Schützlings und zollte der Schollschülerin gleich nach dem Zieleinlauf Anerkennung. &dbquo;Die Zeit hätte etwas besser sein können, so Reinefahl zu Beginn seiner Analyse. Aber eine nicht erwartete Meisterschaftsmedaille sei ja schließlich auch etwas. Sagt Reinefahl dann milde lächelnd.
Mit Maximilian Sluka wird am Samstag dann eine weitere ASV-Hoffnung auf der schnellen Tartanbahn stehen. Vorausgesetzt, er übersteht die Vorläufe. Aber davon gehen alle Experten einschließlich seines Trainers Wolfgang Thier aus. Drücken wir dem 800-Metermann aus Sangerhausen die Daumen.

Peter Lindner / 05.08.2017
Henriette Wolf beim Wettkampf.
Henriette Wolf (links) mit ASV-Kollegin Leonie Franke und Trainer Helmut Reinefahl beim Mittwoch-Training im Sportpark Friesenstadion.
IMG_5948_
IMG_8224_1
Leichtathletik:
 
Sluka nach spannendem Lauf Meister

 
Sangerhäuser Sportschüler holt sich über die 800 Meter in Ulm die Meisterkrone
Ulm – Für den zweiten Paukenschlag bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in Ulm sorgte aus ASV-Sicht am Samstag der Sangerhäuser Maximilian Sluka (U18). Hatte am Freitag bereits Henriette Wolf (U18) mit einem dritten Platz im 3000 Meter Bahngehen überrascht (die MZ berichtete), so setzte der Sangerhäuser Sportschüler den Ulmer Wettkämpfen die Meisterkrone auf.
Samstag, 16.56: Der Starter schickt die zehn Finalteilnehmer im 800- Meterlauf auf die zwei Stadionrunden. Maximilian Sluka geht nach rund 300 Metern an die Spitze, will den Lauf von vorn kontrollieren. Das gelingt dem Lauf-Ass aus Sangerhausen.  Bis zum Ausgang der letzten Stadionkurve. Dann zieht Tim Assmann (TV Villingen) einen wagemutigen Spurt an und zieht den Leipziger Tim Erdmannn (DHfK) mit. Assmann geht an Sluka vorbei. Die Spannung  ist auch für Slukas halleschen Trainer Wolfgang Thier unerträglich. Der weiß: Sein Schützling hatte im Vorfeld der Meisterschaften einige gesundheitliche Probleme. Wird Maximilian Sluka das Stehvermögen aufbringen und kontern können?
Was geht im Kopf von Sluka vor? Er denkt an die Meisterschaft des Vorjahres. Da musste er sich auf den letzten 100 Metern überspurten lassen. Das war am Ende der Vizemeistertitel,  Und jede Menge
Lehrgeld.
Noch gut 100 Meter bis zum Ziel. Sluka kontert, kämpft um jeden Meter, jede Zehntel Sekunde und setzt sich wieder an die Spitze des inzwischen langgezogenen Feldes. Mit dem Trio an der Spitze kann keiner mehr mithalten. Spannung pur. Auf den letzten Metern vor dem weißen Zielstrich auf dem roten Tartanbelag setzt sich der Sangerhäuser noch einmal deutlich ab. 1:53, 54 Sekunden nach dem Startschuss ist Sluka im Ziel. Das ist der heiß ersehnte Meistertitel. Jubel auch in der Sangerhäuser Fankurve, die in der Heimat per Livestream das Meisterschaftsrennen mit verfolgte. Zufrieden nickt auch Wolfgang Thier, der seinem Schützling gratuliert.
Maximilian Sluka im Siegerinterview: &dbquo;Ich wollte es nicht auf einen Sprint ankommen lassen, da ich nach einigen gesundheitlichen Problemen dachte, nicht so ein gutes Stehvermögen zu haben. Als Tim 200 Meter vor Schluss an mir vorbei zog, konnte ich nach einer Schrecksekunde noch reagieren und glücklicher Weise kontern.
Zweiter und Vizemeister wird nach einem spannendem Rennen Tim Assmann (1:53,73 Minuten). Über den Bronzeplatz freut sich Tim Erdmann (1:54,67 Minuten).
Nach einem Meistertitel in der U16 2015 in Köln, dem Vizemeistertitel in der U18 im Vorjahr nun der Meistertitel 2017. Gratulation! Für den ASV Sangerhausen und die halleschen Leichtathletik Freunde sowie die Sportschule Halle ein erfolgreiches Wochenende. Bronze für Henriette Wolf, Gold für Maximilian Sluka. Sangerhäuser Leichtathletik-Herz, was willst du mehr!?
Ach ja: Nächstes Wochenende geht es mit spannenden Wettkämpfen weiter. Und auch in Bremen bei den Deutschen Jugend- Meisterschaften in der Altersklasse U16 ist wieder eine ASV-Hoffnung mit am Start. Da gilt es Till Blättermann die Daumen zu drücken. Der Sangerhäuser Sportschüler geht beim 100-Metersprint an den Start und führt die hallesche Sportschulstaffel als Startläufer an.
 
Peter Lindner / 06.08.2017
Maximilian Sluka, der vor mehr als zehn Jahren mit dem Training beim ASV Sangerhausen begann, wurde wieder deutscher Jugendmeister.
IMG_1678_-_Kopie
Leichtathletik:
 
Meisterfeier im ASV-Sommercamp

 
Erfolgreiche Vorbereitung auf das Training nach den Ferien. Connor Franke zur Sportschule delegiert.
Das war die Überraschung im diesjährigen Sommercamp der Abteilung Leichtathletik: Gleich drei Medaillengewinner der Deutschen Jugendmeisterschaften wurden vom Sangerhäuser Stadtoberhaupt, dem Kreissportbund und dem Vorstand des ASV geehrt. Maximilian Sluka, Till Blättermann und Henriette Wolf hatten ihre Medaillen mitgebracht – und die Jungen und Mädchen aus den Nachwuchsteams konnten sie staunend betrachten. &dbquo;Einen Meistertitel möchte ich auch mal, sagte Leo Messerschmidt. Der gerade einmal Fünfjährige trainiert bereits fleißig in der Mini-Gruppe von Ronny Wagner und Andreas Kaufmann.
Überrascht war auch Connor Franke. Der erfolgreiche Nachwuchsathlet wurde im Kreis seiner &dbquo;Trainingskollegen zur Sportschule nach Halle verabschiedet. Damit trainieren mit Franke und Toll Blättermann sowie
Maximilian Sluka nun drei ASV- Nachwuchs- talente an der Eliteschule des Sports.
Das diesjährige Sommercamp der ASV-Leichtathleten von Montag bis Mittwoch diente der Vorbereitung auf die regelmäßigen Trainingstage, deshalb wurden Freizeit, Badespaß und Lagerfeuer mit leichten Trainingseinheiten verknüpft um rund 20 Jungen und Mädchen im Alter von fünf bis 12 Jahre auf die anstrengende Herbstsaison vorzubereiten.
Zum Sommercamp-Programm gehörten kleine Ausdauerläufe, Lauf-Abc, Badespaß im Allstedter Freibad, Nachtwanderung und lustige Stunden beim backen der viel geliebten Knüppelkuchen am Lagerfeuer. Alle waren rundherum zufrieden und deshalb geht der Dank an alle Eltern und Übungsleiter, die das Sommercamp organisiert und unterstützt haben.
Peter Lindner / 10.08.2017
Knüppelkuchen am Lagerfeuer.
IMG_8255
Till Blättermann, Henriette Wolf und Maximilian Sluka (von links) zeigen stolz ihre Medaillen.
IMG_8349
Leichtathletik:
 
Meisterkrone für Blättermannstaffel

 
Sprintass vom ASV Sangerhausen holt sich mit der 4x100m-Sportschulstaffel überlegen den Meistertitel.
Bremen – Jubel beim ASV Sangerhausen. Mit einem überlegenen Sieg im 4x100m-Staffelrennen holt sich das hallesche Sprintquartett von der Sportschule den Meistertitel. Die Zeit: 43,24 Sekunden. In der Besetzung Till Blättermann, Till Steinforth, Ludwig Scharge und Julian-Kelvin Clair verwiesen die Sportschüler die Staffeln des SC Magdeburg und das Team Voreifel gestern Nachmittag auf die Plätze.
Mit der Meisterkrone beendet das hallesche Staffelquartett mit Till Blättermann als Startläufer eine eindrucksvolle Saison. Bezirksmeister, Landesmeister, Mitteldeutscher Meister und ein neue Deutscher Superrekord. Die vier Sportschüler hatten am 24. Juni im Dessauer Paul- Greifzu-Stadion mit 42,48 Sekunden einen neuen Deutschen Rekord markiert und galten für die Deutschen Jugendmeisterschaften als klare Favoriten.
Dieser Favoritenrolle wurden die Sportschüler gerecht. Die erfahrenen Trainerin Henny Gastel hatte das Staffelquartett gut eingestellt und mit ihren Schützlingen bereits einen Meistertitel bei den Jugendmeisterschaften Mehrkampf abgeräumt.
Im Einzelrennen über die 100 Meter erreichte Till Blättermann am Samstag Platz 6. Damit erfüllte der Sangerhäuser die Erwartungen. &dbquo;Ich bin glücklich, so Blättermanns Kommentar gestern.

Peter Lindner / 16.08.2017
Till Blättermann (links),
Henriette Wolf und Maximilian Sluka
zeigen bei der kleinen Meisterfeiere des ASV
ihre Medaillen.
IMG_8349